Archiv unseres
Gästebuches Seite 11
220.
Datum:  05.07.2003 um 07:54:09
E-Mail:  blank.bielefeld@freenet.de
Name:  Sandra Terzenbach-Blank
Inhalt der Mitteilung:  Wie schön, daß Ihr die Hoffnung nicht aufgebt und so gute und wichtige Arbeit leistet. Vor ca. 5 Mon. haben auch wir einen schwer mißhandelten Spanier aufgenommen, der aufgrund seiner Größe und Farbe hätte evtl. eingeschläfert werden sollte. Man fragt sich bei den schlimmen Bildern und Berichten, ob alle Spanier so widerlich sind. Früher hat mir das Land gefallen, aber bevor sich dort nichts ändert, werde ich bestimmt nie mehr hinreisen. Viele Grüße, Sandra 

219.
Datum:  03.07.2003 um 11:25:49
E-Mail:  Brigitte.a.wagner@voestalpine.com
Name:  Gitti
Inhalt der Mitteilung:  die Arbeit, die Sie leisten, ich bewundere es, woher Sie nur all die Kraft haben, dieses Leid und Elend zu ertraugen - ich würde seelisch daran zerbrechen. Ich versuche, im http://tierheim-krems.at zu helfen bei der Arbeit, so gut es nur geht. Würde mich aber auch freuen über Mails, von euch oder TIERFREUNDINNEN meine Hochachtung !!!!!

218.
Datum:  20.06.2003 um 22:55:48
E-Mail:  tamara_gambuzza@msn.de
Name:  **sky** und ihre familie
Inhalt der Mitteilung:  HALLO FRAU ROßMANN ich wollte mal auf diesen weg sagen das wir mit sky(tochter von bersteini) überglücklich sind ich habe schon viele tolle hunde kennen gelernt aber unsere süße ist der beste und liebste hund der welt. ich will ihnen danken das sie sich so um die hunde kümmern ohne sie hätten wir sky nicht. danke danke danke ihre sky und ihre dosenöffner ;)

217.
Datum:  14.06.2003 um 22:30:19
E-Mail:  geisterspuck@aol.com
Name:  Lydia
Inhalt der Mitteilung:  Zu aller erst möchte ich mal alle loben die hier in irgend einerweise mithelfen das die Hunde hier in Deutschland ein schönes zuhause finden. Außerdem wollte ich mal fragen ob mir irgend einer rat geben kann, also mein problem ist folgendes: mein mittelgroßer hund Kira geht sehr(!) gerne auf jagt, da sie auch sehr schnell ist und allem was sich bewegt hinterher hetzt, nehmen wir an das sie, weil sie schon 2 mal voler blut zurück kam, schon gerissen hat. Im moment halten wir sie nur an der leine, da sie wenn sie jagt über die Felder hetzt auch auf ein gebiet kommt wo ein Jäger ist dre sie sicher schnell abknallt. Dabei mus ich sagen das sie nur auf "jagt" geht wenn min. ein Hund mit spazieren geht, wenn sie allein ist versucht sie erst garnicht jagen zu gehen. Also lautet meine Frage an alle die sich vielleicht mit so aws auskennen: Was kann ich mit meinem Hund machen damit sie nicht alleine gehen muss um von der Leine zu kommen? Wer mir helfen kann kann ja dann eine E_mail zu mir schicken meine E-mail adresse ist ja oben angegeben. Mich würde es freuen wenn wenigstens eins zwei leutchen antworten würden über mehr würd ich ntürlich riesig freuen!! 

216.
Datum:  05.06.2003 um 23:42:27
E-Mail:  luna@jakscht.de
Name:  Luna
Inhalt der Mitteilung:  Diese Seite ist eine der Informativsten die ich je im Web gesehen habe...da mein Partner und ich selbst grade dabei sind ein Tier aus dieser Stiftung zu adoptieren...freuen mich besonders die vielen glücklich Herrchen, Frauchen und Vierbeiner die in Deutschland ein gutes Zuhause gefunden haben. Wir selbst hoffen das wir einen Teil dazu beitragen können das Elend in den Urlaubsgebieten ein klein wenig zu reduzieren, leider können wir nicht jedem Hund helfen, doch 1 ist ein guter Anfang und ich hoffe das auch andere Menschen einem armen Geschöpf aus dieser Gegendein Zuhause geben. Ich möchte auch noch die Tierschützer loben die in Teneriffa selbstlos vielzählige Vierbeiner von der Strasse und miserabler Haltung retten. Weiter so....

215.
Datum:  22.05.2003 um 11:49:57
E-Mail:  trant-shk@t-online.de
Name: Jens Trant
Inhalt der Mitteilung:  Eine bewundernswerte Lebensaufgabe, die meine ganze Hochachtung findet. Ich gratuliere zu ihrem grandiosen Erfolg gegen die Obrigkeit. Viel Kraft, Mut und Entschlossenheit wünscht weiterhin Jens-W. Trant

214.
Datum:  04.05.2003 um 10:44:19
E-Mail:  Laprimera@web.de
Name:  Eva Sommer
Inhalt der Mitteilung:  Liebe Elke Roßmann, Ihr selbstloser Einsatz für die gequälten Tiere hat mich tief beeindruckt. Ich hoffe, es ist inzwischen zu einem Sinneswandel der spanischen Behörden gekommen und Sie können Ihre Arbeit wieder unter vernünftigen Bedingungen fortsetzen ohne um Ihr persönliches Überleben fürchten zu müssen. Eva Sommer

213.
Datum:  01.05.2003 um 16:40:24
E-Mail:  stefanbka@t-online.de
Name:  Stefan Kälber
Inhalt der Mitteilung:  Hallo nach Spanien, Ihr seid die wahren Helden, lasst euch nicht unterkriegen. Schon gar nicht von dummen spanischen Bauern !!! Grüsse

212.
Datum:  16.04.2003 um 15:45:39
E-Mail: www.info@tierheim-krems.at
Name:  ww
Inhalt der Mitteilung:  dies wäre diese Geschichte

211.
Datum:  16.04.2003 um 15:42:12
E-Mail:  brigitte.wagner@voestalpine.com
Name:  brigitte
Inhalt der Mitteilung:  Ich bewundere, was Sie jeden Tag leisten und ertragen müssen! Ich muß gestehen, soviel Leid würde ich seelisch nicht verkraften.... Wir hatten auch eine Tiertragödie, siehe http://www.tierheim-krems.at wo eine Frau 77 Pudel total verwahrlost hielt.... aber was ist das zu dem, was Sie oft sehen müssen... ich bete für Sie und wünsche Ihnen Kraft und Gesundheit!!!

210.
Datum:  13.04.2003 um 13:39:20
E-Mail:  hawaii1555@aol.com
Name:  A. Paulus
Inhalt der Mitteilung:  Wenn einem beim Anblick der Bilder auch die Tränen kommen - letztlich überwiegt dann doch die Wut auf die Menschen, die dieses Leid verursachen aber noch viel mehr auf die Behörden, die ganz offenbar noch nicht begriffen haben, wen sie strafrechtlich tatsächlich verfolgen sollten. Ich wünsche euch für die weitere Arbeit viel Kraft und Erfolg.

209.
Datum:  11.04.2003 um 11:06:02
E-Mail:  pro.tier@t-online.de
Name:  Pro Tier Teneriffa e.V. Wuppertal
Inhalt der Mitteilung:  Hallo liebe Elke ! Auf diesem Wege von uns allen herzliche Glückwünsche zu Deinem Erfolg ! Die Gerechtigkeit hat gesiegt - gesiegt hat vor allem die Einigkeit der Tierschützer und das Zusammenstehen in der Not, wenn es gegen die Willkür der Behörden geht. Weiterhin alles Gute zum Wohl der gequälten Kreaturen ! Herzliche Grüße von unserem Vorstand und allen Mitgliedern aus Deutschland sendet Dir Babette und Bernd Zimmermann aus Wuppertal. 

208.
Datum:  09.04.2003 um 07:42:58
E-Mail:  brigitte.a.wagner@voestalpine.com
Name:  brigitte
Inhalt der Mitteilung:  Die entsetzlichen Bilder, es ist unvorstellbar, wie die Leute Tiere behandeln. Ich bin selber in einem (österreichischen) Tierschutzverein, aber solches Leid .....Wie hält ihr das seelisch nur aus? Ich würde zugrundegehen dabei. Aber es ist wichtig, daß es so tolle Leute wie euch gibt, alles Liebe in Zukunft

207.
Datum:  02.04.2003 um 19:30:35
E-Mail:  mathilde.friessnegg@chello.at
Name:  Mathilde
Inhalt der Mitteilung:  Liebe Frau Rossmann,Beck-Hofman, Ihr sei wunderbare Menschen ;-) Danke, das Ihr Euch dieser wehrlosen Lebewesen angenommen habt. lg Mathilde 

206.
Datum:  27.03.2003 um 06:56:13
E-Mail:  Simstedt@t-online.de
Name:  K.Simstedt
Inhalt der Mitteilung:  Sehr geehrte Frau Rossmann, herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Erfolg! Es macht uns glücklich zu sehen, dass Sie und die Tiere zu Ihrem Recht kommen! Liebe Tierfreunde, manchmal reichen schon Worte (viele Worte) um zu helfen. Auch wenn Sie nicht mit Geld weiterhelfen können, jeder Einsatz zählt. Laßt uns weitermachen!!!

205.
Datum:  26.03.2003 um 13:17:24
E-Mail:  katze14@gmx.at
Name:  NachhilfeKinderbetreuung MAUTHNER
Inhalt der Mitteilung:  habe mit schrecken die nachricht in den Tierschutznachrichten ( arche Noah graz/steiermark )gelesen.Spanien will ein fortschrittliches land sein, aber wie ja schon mit den grausamen stierkämpfen bewiesen ist es ein unbelehrbares und arogantes land!!!! die jetzige aktion ihnen gegenüber SIE ZU STRAFEN ist wohl der gipfel an unverschämtheit und was noch schlimmer ist dummheit gegenüber seinen ach so beliebeten URLAUBERN! weil das ist doch wohl klar keiner der nur irgendetwas für tiere übrig hat wird jemals wieder diese land als urlaubsziel wählen das sollte der regierung einmal gesagt werden vielleicht kapieren sie es auf diese weise daß ein land ohne schutz für tiere kein urlaubsparadies sein kann und auch nie werden wird ich habe ein schülerheim mit bis zu 20 kindern die alle gleicher meinung sind und ihren eltern schon oft von reisen in solche länder abgeraten haben . dies ist wiederholt vorgekommen und ich werde auch heuer wieder die eltern bitten woanders hinzufahren da sowas nicht unterstützt werden kann. Mauthner Evelyn anna hafener stefanie hafner martin gollob christian und markus götzel marcel oswald vanessa lehner haring patrik gölz denise schutting anton prattes philipp koschuch christoph rappold christian stangl patrick pratter patrik hammer chris millionis alexander fritz marianne seewald bernd kucher martin

204.
Datum:  25.03.2003 um 11:47:29
E-Mail:  janine@flugpaten.com
Name:  Janine Edelhoff-Dauben
Inhalt der Mitteilung:  Hallo, erstmal meinen herzlichen Glückwunsch zu Eurem Freispruch!!! Und macht weiter so, die Hunde werden es Euch danken. Wir haben im letzten Juni auch eine Podenco-Hündin in den Montana Blanca in den Canadas gesehen und sind jeden zweiten Tag abends von Puerto aus hochgefahren und haben ihr Wasser und Futter gebracht. Also hätten wir uns auch strafbar gemacht?! Auch das wäre mir egal, ich würde es immer wieder tun. An alle Tierfreunde, die aufgrund solcher Geschichten meinen nicht mehr nach Teneriffa in Urlaub fahrn zu wollen, möchte ich einen apellieren: Fahrt hin, wenn Euch die Insel gefällt und helft den Tierschützern z. B. mit einer Flugpatenschaft. Die kostet Euch nichts, außer einem kleinen bisschen Mühe. Ober glaubt ihr das es in anderen Urlaubsregionen besser ist? Egal ob Spanien, Griechenland, Türkei oder sogar Deutschland (Liste könnte man weiterführen) überall gibt Tierelend oder unverständliche Gesetzesregelungen (oder warum gibt es in NRW mehr "Anlagehunderassen" als z.B. in Baden-Würtemberg?) Also wenn ihr nach irgendwo in solche Urlaubsländer fahrt, dann nehmt ein Tier auf Eurem Flugticket für die Tierschutzvereine mit nach Deutschland, so könnt ihr helfen. Gruss aus Mettmann Janine Edelhoff-Dauben

203.
Datum:  25.03.2003 um 08:56:28
E-Mail:  Diandraa@gmx.de
Name:  Petra Matzanke
Inhalt der Mitteilung:  Die Behörden in Teneriffa sollen doch froh sein, dass sich wer um die ausgesetzten und rumstreunenden Tiere kümmert. Anstatt Frau Roßmann das Leben schwer zu machen sollten sie ihre Energien daransetzen, Sorge dafür zu tragen, dass die Bevölkerung dazu gebracht wird, sich um ihre Tiere zu kümmern. Urlaub auf Teneriffa - wo eine Behörde regelrecht Jagd auf eine Tierschützerin macht - nein Danke !! 

202.
Datum:  16.03.2003 um 09:35:14
E-Mail:  ralf@lollypop-aussies.com
Name:  Ralf Schlapp
Inhalt der Mitteilung:  Ich bin erschreckt, wie es sich in Teneriffa entwickelt hat. Auch wir hatten versucht dort zu helfen aber unseren Deutschen Tierschützern, die sich mit Teneriffa Hunden beschäftigen geht es mehr um das Geld anstatt um die Hunde. Traurig Traurig. Wir haben selbst Hunde aus Teneriffa. Wir haben seinerzeit mit dem Tierheim Apram in Tacornote zusammengearbeitet. Da uns hier in Detuschland Steine in den Weg geworfen wurden haben wir die Arbeit aufgeben. Ich weiß also, was Ihr dort leistet und wünsche Euch weiterhin viel Kraft dafür. Liebe Grüße Ralf 

201.
Datum:  14.03.2003 um 18:32:00
E-Mail:  bella_diavola@hotmail.com
Name:  Lulisca
Inhalt der Mitteilung:  Elke, recibe todo el apoyo del pueblo canario y ten por seguro que en estos momentos nos sentimos totalmente avergonzados de todos aquellos incompetentes que ocupan cargos en el Ministerio de Medio Ambiente y toman medidas tan absurdas y aberrantes como la de sancionar a una buena mujer como tu, que ha dedicado gran parte de su vida a ayudar y proteger animales enfermos y desvalidos, y no sancionar a aquellos que los abandonan y maltratan. ¡QUE VERGÜENZA SEÑORES QUE ESTO PASE EN MI TIERRA, QUE VERGÜENZA ME DAIS! 
[zurück zum Archiv]