Archiv 
der Rubrik "Zuhause gefunden"
Seite 2


Über nachfolgenden  Weihnachtsgruß vom  25.12.  haben  wir  uns 
sehr sehr gefreut. Es ist immer  wieder schön zu sehen, wie gut es 
unsere Schützlinge getroffen haben. Mit  von  der spazierfreudigen
Partie waren hier unsere „Ehemaligen“ Princessa und Anja ...

Hallo Ihr "Waldhunde",
in der Anlage noch ein  kleiner  Weihnachtsgruss  aus  dem  Harz - 
vom gestrigen Spaziergang grüßen herzlichst :
Familie Ludwig mit Feli, Princessa &  Charly, Familie Rink  mit  Alex, Simone & Peter mit Cheyenne, Nanny, Pebbles, Anja, Jil und Paula


Retamar, Anja und Julia

Am 07.12.2001 entschloss sich Peter von Paula & friends zu einem
Kurzbesuch auf Teneriffa, denn  in  Sachsen-Anhalt  warteten  die 
Familien Haut und Francke doch  schon  auf Retamar  und  Julia ... 
Aus 2 mach 3 beschloss Peter kurzerhand mit Frau Simone – wenn 
schon ein Flug vor Weihnachten, dann sollte  dieser  auch  ausge-
nutzt  werden  und  so  trat  auch  Podenca  Anja  zusammen  mit 
Retamar und Julia bereits am  08.12.2001  wieder  die  Reise  nach 
Deutschland an. Anja wohnte  bis  ein  Zuhause  für sie  gefunden
war – inzwischen ist  sie  ganz „frisch“  vermittelt  -  bei  Peter  & 
Simone und ihren Vierbeinern in Sachsen-Anhalt und Peter musste 
versprechen, das nächste Mal  doch  etwas  länger  zu  bleiben ... 
– Danke Peter & Simone!


  Retamar

Retamar  kommt  vom   km-Stein  38  am  Izana  in  den  Canadas, 
Parque National de Teide.  Ausgedörrt  und  ausgehungert  lag  sie 
hinter einem Ginsterbusch, daher ihr Name Retamar –  Ginster.  Sie 
hörte  auf  Elkes  Rufen  und  roch  das  Fleisch,  auf  allen  Vieren 
kriechend vor Hunger und Durst  hat sie sich ergeben“, worüber sie 
heute sicherlich sehr glücklich sein dürfte ... 

   


Julia

fanden wir am Tierheim in Guancha. Dieses  liegt in  der  Nähe  von
Icod de los vinos, wo Freunde von  uns  wohnen.  Wenn  wir diese 
besuchen, fahren wir immer am Tierheim in Guancha vorbei,  um zu 
sehen, ob  dort  alles  in  Ordnung  ist  und  insbesondere  ob  dort
Sauberkeit herrscht, was den Spaniern leider nicht im Blut zu liegen
scheint.  Julia  begegneten  wir  an   einem  Sonntag  -  alles  war 
verbarrikadiert, nur in der prallen Sonne, ohne Wasser, ohne Essen,
saß Julia an einer kurzen Kette, so dass sie  sich  nicht  nach  links 
und auch nicht nach rechts  bewegen  konnte  und  jammerte  vor 
sich hin –  keine  Frage,  dass  Julia  dort  nicht  bleiben  würde ... 
Schade, dass unsere Julia nicht sprechen kann, aber  wir  denken,
dass sie auch gar  nicht  sprechen  muss,  um  auszudrücken,  wie
glücklich sie nun bei ihrem neuen Frauchen ist ...
 
 
und auch Anja hat  nun  ein  Zuhause  gefunden – als  Peter  und 
Simone anriefen, um mitzuteilen, dass  nun  auch  Anja  vermittelt 
sei, haben wir uns schon ziemlich gefreut, als es dann  aber  hieß, 
dass sie wohl als Pflegestelle ungeeignet seien, da sie sonst jeden 
Hund behalten würden, war alles  klar:  Anja  würde  bei  Peter  & 
Simone bleiben und von  Anja  selbst  erhielten  wir  nachfolgende 
E-Mail J:
Als mich meine Finderin, Anja K.aus Bayern  im  Oktober  2001  auf 
Teneriffa  in  der  Nähe  eines   Restaurants  fand,  war  ich  total 
abgemagert und mächtig  hungrig. Meine Retterin war als Touristin 
auf unserer Insel unterwegs und das bestellte Essen mit samt allen
Beilagen brachte  sie  mir,  anstatt  es  selbst  zu  essen.  Danach 
schwang sie sich ans Handy und  ließ  nicht  locker,  bis Sie Euch, 
liebe Familie Roßmann fand,  die  Ihr  ja  bekannt seit auf der Insel 
als echte Tierfreunde. Anja brachte mich zu  Euch  und  kümmerte
sich   um  mich.  Du,  Elke,  benanntest  mich dann  nach  meiner
Finderin, Anja. Mittlerweile bin ich ja in  Deutschland  angekommen 
und fühle mich "pudelwohl" im neuen  Zuhause  -  eigentlich  sollte 
ich ja bei Paula, ihren vierbeinigen  und  den  beiden  zweibeinigen 
Freunden nur solange bleiben, bis eine Familie  für  mich  gefunden 
ist. Ich habe mich dann  erst  mal  bei  Peter,  meinem  Flugpaten, 
eingeschmeichelt und dann in  Deutschland  angekommen auch bei 
Simone  der  Frau  von  Peter  und   bei   meinen  Artgenossen  im 
gleichen Haushalt. Am 1.  Weihnachtsfeiertag  machten die beiden 
Zweibeiner, Simone und Peter, ein ziemlich komisches  Gesicht und 
fragten mich, ob ich bei Ihnen bleiben wollte. Was für eine Frage -
ich setzte mein Feiertagshecheln ein, kuschelte  mich  mächtig  an 
meine Zweibeiner und nun habe ich ein neues Zuhause! 

    

  


Maithe


Nicht schlaflos in Seattle,  sondern  schlaflos  in  Linnich war Mike 
Heller am 10.12. nachts um 03.00 Uhr, der aus  Trauer  um  seine 
13-jährige  Hündin,  die  er  einschläfern  musste,  nicht  schlafen 
konnte und vor dem PC saß, als er auf unseren  Seiten  Maithe  in 
der Vermittlung entdeckte. Er verguckte  sich  gleich  in  die  süße 
Maus und mailte noch in der  gleichen  Nacht.  Am  nächsten  Tag
saßen die Hellers dann alle gemeinsam vor dem PC  und  vor  noch 
einmal  gesondert   gesendeten  Bildern  von  Maithe  und  wenige 
Stunden später  wurde  einstimmig  beschlossen,  dass  Maithe  in 
Linnich ein neues Zuhause bekommen sollte. Bereits  ein  Wochen- 
ende später ergab sich ein Flug und Maithe ging auf  die  Reise  zu 
ihrer neuen Familie. Mit  ihrer  kleinen  „Waldfee“,  wie  Hellers  sie 
liebevoll  nennen  und   den   anderen  vierbeinigen  Hausgenossen 
gab´s von Anfang an keine Probleme und Maithe findet es übrigens
auch ganz toll in Deutschland, nur etwas kalt ist es doch –  da  ist 
sie dann immer froh, wenn sie  sich  nach  ausgedehnten  Spazier- 
gängen wieder bei Herrchen  Mike so  richtig  ankuscheln  kann ....
 



Princessa

damals   als wir sie fanden ....
und  heute: Viele Monate wartete diese liebe Hundeseele,  die so
viel Zeit brauchte, um wieder auf die  Beine zu  kommen, auf eine 
Familie,  bis  sich  am  25.11.2001  Familie Ludwig  gemeinsam mit 
Simone und Peter Doepp von Paula & friends aus Sachsen-Anhalt

in Richtung  Hessen aufmachte, um zu sehen, ob die Liebe auf den 
ersten  Blick via  Internet  auch  im  wahren Leben Bestand haben 
würde. Sie  hatte – ein kleiner Spaziergang, ein  Blick von Hund zu 
Frauchen und  Frauchen Ludwig wusste, das  ist mein Hund!! Noch 
im Auto wurde während  der 3-stündigen Rückfahrt viel geschmust
und  auch  die  2  bereits  vorhandenen  Hundefreunde  im  Hause 
Ludwig akzeptierten  Princessa  sofort  und  es  wurde  gleich  am 
ersten Abend  noch viel gespielt. Princessa – vom  ersten  Tag an 
bei Ludwigs zu  Hause – als hätte sie nie woanders hingehört. Wie
sagte  Bruno Ludwig so schön:  Es  ist,  als  hätten  wir  alle  auf-
einander gewartet ...

Wir wünschen all unseren  Hunden  solch  eine  Familie und so viel 
Glück wie Princessa und danken  vor  allen  Dingen  Birgit,  Carina, 
Jana & Bruno Ludwig für die Chance, die sie Princessa  gaben  und 
nicht zu vergessen Simone & Peter Doepp von Paula & friends, die 
hier von Mensch zu Mensch unkompliziert und  einfach  unheimlich 
nett  eine  hervorragende  Vermittlungsarbeit  unter  Tierfreunden 
geleistet haben! Schön, dass es Menschen wie Euch gibt!


Nina

Ende November erreichte uns Post von unserer Nina, einst herren-
los in Caleton, heute glücklich bei  Uta,  Wolfgang  und  Franziska 
Wieland in Barleben. Eigentlich braucht mal solche Bilder gar nicht 
mit Worten betiteln – sie sprechen für sich... Ninas bester Freund 
– Chianti, Wasserratte Nina bei ihrem liebsten Hobby  und  wer so 
viel schwimmt, muss sich  danach  natürlich  auch  gebührend er-
holen – einziger  Nachteil  des  Hundelebens  in  Deutschland – im 
Winter ist es ganz schön kalt ... 



Mike - der sanfte Riese ... 

 

Mike – auf der  Suche  nach  menschlicher  Zuneigung  auf  einem
Zeltplatz in der Nähe von  Los  Raices.  Samstags  um  22.30  Uhr
meldeten sich telefonisch eine Studentin und  ihr Freund  bei  uns 
(Gott sei Dank hat der Parkwächter dort für  solche  Fälle  unsere 
Nummer), wir mögen uns  doch bitte eines herrenlosen Vierbeiners 
annehmen,  der  vielleicht  8 kg wiege (von wegen 8kg) und nicht 
mehr von ihrer Seite  weiche  –  so  entstand  gegen  Mitternacht 
unser erster Kontakt mit Mike, der sich im Auto  so  klein  machte, 
wie es ging,  damit  wir  ihn  trotz  seiner  bestimmt schon  30 kg 
mitnehmen würden, was wir natürlich auch taten. Ein Zuhause für 
ihn zu finden, dürfte schwierig werden,  waren  unsere  Gedanken. 
Mike, ein toller Hund, super-lieb, nur  riesig  groß  und  ohne  Rute 
(beim Tierarzt in der BRD stellte sich dann heraus, dass ihm  seine 
Rute abgeschnitten worden  war)  Es  dauerte  nur einige Monate, 
da suchten doch tatsächlich richtig nette Menschen  einen richtig 
großen Hund ... 

Sollte  Mike´s  Traum  -  eine  eigene  Familie - tatsächlich  wahr werden??

Erster  Kontakt  mit  Frauchen am Flughafen - mmhhh, riechen tut 
sie richtig gut .. und richtig nett  ist  sie  auch ...  der  Garten  ist 
echt klasse (Kaninchen gibt´s übrigens auch - die kann man  ganz 
toll erschrecken: das mag Frauchen  komischerweise nicht ..., und
die haben so ein Teil namens  Pool,  da  war  ich  gleich´ne  Runde 
schwimmen);   mit  Frauchen   vor   der  Haustür  (die  werde  ich 
beschützen, was das Zeug hält ); schon am ersten Tag  weiß  ich: 
Ich hab sie richtig lieb und will hier nicht mehr weg!  Ach übrigens: 
mein Herrchen ist genauso lieb - er war leider  nur  nicht  Zuhause, 
als diese Bilder gemacht wurden.

   

Eine super-schöne Vermittlung: 
toller Hund findet tolle Familie! 
Alles Liebe für Dich, Mike und 
1000 Dank an Familie Wendeln.


Lady -

Lady - unser Mini-Passagier im Handgepäck - bei ihrer Ankunft auf dem Düsseldorfer Flughafen. Bereits  wenige  Tage  später  macht
sie mit ihrer neuen Freundin bereits Haus und Garten unsicher und
fühlt sich bei ihrer neuen Familie buchstäblich "pudelwohl".
 

[zurück zum Archiv]