Andrew

26. September 2016

...

 

Unser Heini, der einmal Andrew hieß, hat seine Jugendzeit, sein Flegelalter bei uns in der Tieroase verbracht. Er hatte liebe Gassigänger, die ihm viel beigebracht haben. Sowohl die Gassigänger, als auch das Tieroasen-Team hat ihn sehr in´s Herz geschlossen, obwohl wir uns so manches Mal über diesen klugen, lebhaften Rüden mit einem zwinkernden Auge ärgern mußten. Heini konnte alles gebrauchen, holte einiges von den Schränken und Regalen, das er dann hingebungsvoll zerlegte. Am Liebsten saß er mitten auf dem Tisch, um alles zu beobachten. Er kann Türen öffnen und über hohe Zäune klettern. Eigens für ihn wurde der Tieroasenzaun  nach innen verlängert. Auf Heini hatten wir immer ein besonderes Auge. Bei Fehlern hat er uns stets erwischt. Einmal vergessen die Türe abzuschließen - schon war er draussen. Einmal vergessen etwas wegzuräumen - schon gehörte ihm das. Ein wundervoller Podi, bei ihm wurde es nie langeweilig.

Und nun nach fast einem Jahr  Aufenthalt in der Tieroase wollte ihn jemand haben und wir sollten Abschied nehmen. Ein komischer Gedanke, gehörte Heini doch zur Tieroase.

Ein nettes Paar mit Hündin hat sich sehr um ihn bemüht und vorbildlich die Kennenlernphase eingehalten.

Dann war es soweit - Heini zog um. Er hat sofort das Haus erkundet und seine vierbeinige Freundin zum Spielen animiert. Dann kam es wie es kommen mußte. Heini hat seine neuen Besitzer sofort bei einem "Fehler" erwischt. Die Haustür war zwar abgeschlossen, aber die Hintertür zum Garten nicht. Und schon war Heini draussen und hat schon mal die neuen Nachbarn begrüßt, kam aber auf Zuruf sofort zurück.

 

Wir wünschen unserem Heini und seinen Leuten ein schönes Leben und viel Spaß. Habt immer ein waches Auge auf Heini.

...

.

.

.

.

...

.

.

.

.

.

[zurück]