Ariko... Fehlstart mit Happy End!

27. September 2007:

 

Einen ganz lieben Urlaubsgruß schickt uns unser Ariko. Sonne, Wind und Meer hat er in vollen Zügen genossen.

Sowie auch eine kleine Schifffahrt. Die Aussicht auf Herrchens Schoß ist doch optimal!!

 

 

 

15. März 2007:

 

hallo Frau Flössel,

hier kommen die neuen fotos von rico und unseren kindern. das sagt ja wohl alles. unser sohn sagt immer wieder, dass rico sein bruder ist. unsere tochter ruft ständig nach rico, ganz besonders wenn sie weint oder wenn sie morgens aufsteht. übrigens heissen alle hunde rico.es klappt alles wunderbar. rico ist einfach einzigartig.viel spass  beim anschauen.

fam. p.

 


11. Oktober 2006:

 


Mit seiner Schwester Arika verbrachte der kleine Ariko die ersten Lebenswochen in regelrechten Hunde-Slums im Süden unserer Insel. Inmitten allerlei Gerümpel, Müll und wenig Überlebenschancen fischten wir die beiden Hundekinder im wahrsten Sinne aus der Gosse und konnten sie schnell für ein sorgloses Finca-Rudelleben unter Gleichaltrigen begeistern. 

Arika und Ariko genossen erst mal die dargebotenen Sonnenseiten des Lebens und warteten auf verheissungsvolle Wohnangebote aus Alemania. 

Die liessen auch nicht lang auf sich warten. Ariko hielt bald Einzug bei netten Menschen. Aber ...die Anforderungen eines Welpen werden oft unter- und die eigenen Eigenschaften und Fähigkeiten überschätzt. Und so waren wir sehr unglücklich zusammen mit dem kleinen Ariko, der nach kurzer Zeit genauso heimatlos wie am Anfang seiner Lebensgeschichte. 

Familie P. aus Duisburg nahm grossen Anteil an Arikos Schicksal und bemühte sich mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln uns zu überzeugen, dass sie nicht zu den Falsch-Schätzern gehörten. Nach langem Zaudern und vielen Fragen waren wir überzeugt, und was noch viel schöner ist: Ariko selbst ist mehr als überzeugt!

Von der ersten Minute an fühlte sich Ariko daheim! Seine erste Tat war die Erkundung des Gartens zusammen mit dem 4jährigen Fidibus der Familie P. Diese Liebe auf den ersten Blick entwickelt sich mittlerweile zur richtigen Männerfreundschaft. Wenn es Tränen gibt, weil Mutti mal schimpft, dann ist Ariko zur Stelle um sie aus dem Gesicht zu lecken. Wahrscheinlich dauert es nicht mehr lange und Ariko wird ihn auch selbst in den Kindergarten bringen und auf dem Rückweg noch Brötchen mitbringen. Ariko begleitet seine Liebsten überall hin, zu Einkaufen, zum Dartspielen und natürlich in die Hundeschule, die er nur besucht, weil es seinen Menschen solchen Spass macht, denn Ariko hat das Hundeabitur längst in der Tasche... Die Nachbarn sind auch ganz wild auf den Sonnenschein und riefen in den ersten Tagen stündlich an, um sich nach seinem Wohlergehen zu erkundigen. 

Wahrscheinlich hat Ariko heimlich die vielen Mails gelesen und Telefonate belauscht, die seine Menschen mit uns austauschten und natürlich auch vernommen, dass es in seiner Familie kein Wenn und Aber gibt. Durch Dick und Dünn, das haben sie ihm geschworen! Ja Ariko, und damit lässt es sich doch schon ganz anders leben, nicht wahr!? Also dann: Viel „Dickes“ für dich und deine Liebsten!

[zurück]