12.09.2007

Nira ist nun mit 2 Jahren eine erwachsene junge Dame und wunderschön! 

Astas Heimweg...

...eine WWW...eine Weg-Werf-Ware oder in Spanien auch „Hund“ genannt ... Dazu zählte auch ein süsses Welpentrio: Asta und ihre beiden Schwestern. Ohne Mutter und anscheinend ohne Daseinsberechtigung. Wenn wir nicht genau wüssten, dass ausser uns noch viele Menschen dies nicht akzeptieren, würden wir wohl nachts nicht mehr schlafen können. 

Voller Zuversicht, dass diese ausnahmslos hübsche Mädelbande bald ins Schlaraffenland umsiedeln könnte, machten wir uns an die Vermittlungsarbeit. Leider war Asta nach wenigen Wochen eine Waise, denn ihre Geschwister verstarben kurz hintereinander. Und kaum jemand wollte sich für die bildschöne Asta interessieren. Unbegreiflich! 

Lieg es an ihren Vorfahren, unter denen vielleicht Podencos zu finden sind, entspricht sie nicht dem deutschen Hundeschönheitsideal vom stabilen runden Kraftprotz? Wir formulieren uns die dollsten Vermutungen vor und suchen Antworten auf selbst gestellte Fragen. Glauben können wir es nicht wirklich, denn Asta ist diese Sorte Hund, bei der man einen Stich im Herzen fühlt, wenn man in ihre Augen schaut...

So wartet dann Astalein Woche für Woche im kalten Deutschland auf einen Anruf oder eine Mail oder einen Brief und nichts passiert. Dabei ist sie ein vorbildlicher Kamerad: Stubenrein, leinenführig, folgt aufs Wort, fordert nichts und ist die Sanftheit und Freundlichkeit in Person! Die sprichwörtliche Sozialverträglichkeit der südländischen Hunde scheint durch sie ins Leben gerufen zu sein, einfach nur lieb zu Gross und Klein und auch noch eine geduldige Autobeifahrerin, den ganzen Tag hört und sieht man sie kaum...höchstens mal ein Schmatzerchen, wenn sie ein Schweineohr in Bearbeitung hat.

Mitte Dezember gibt es Licht am Horizont. Doris und Marianne aus Duisburg sind von Asta sehr angetan. Ein Schnuppertermin im Vielleicht-Neuen-Heim ergibt dann auch ein vielversprechendes Ergebnis. Die Degus waren nicht ganz so begeistert von Asta wie umgekehrt, aber Ersthündin Dolly gibt brummeln ihr o.k., so ist Astas Umzug dann besiegelt.

An einem sonnigen Adventssonntag heisst es dann Abschied nehmen für die Pflegemama von einem besonderen Hund, während der Pflegepapa sich schon Stunden vorher im Schlafzimmer einschliesst und den Abschied nicht miterleben möchte. 

Zuhause wird Asta schon sehnsüchtig von den beiden Jungs erwartet...das ist wohl der Beginn einer grossen Freundschaft...

Asta trägt nun den wunderschönen Namen Nira, hat die Liebe und Aufmerksamkeit, die wir uns sehnlichst für sie herbeigewünscht haben. Alles läuft hervorragend, wenn Asta auch so manches Mal den Schalk im Nacken hat. Aber waren wir nicht alle einmal jung....?! Und ihre Leidenschaft für Schweineohren scheint sie wohl auch beizubehalten ...-))

Bis bald, unsere kleine Asta-Nira!
 

[zurück]