Dera und Ihr langer Weg ins Glück

 


Dera wurde gemeinsam mit Brüderchen Caldi von Wanderern in einem Gebüsch in der Caldera gefunden. Leider wurden sie aus der Sicht von Caldi zu spät gefunden. Er war bereits zu schwach und musste zu früh über die Regenbogenbrücke gehen..

Unsere Sorgen um Dera wuchsen daraufhin natürlich. Aber sie ist eine starke Persönlichkeit und bald schon kam das „Go“ um Dera in die Vermittlung zu nehmen. Einige tolle Interessenten hatten sich schon schnell  gefunden, jedoch war das Schicksal nicht auf unserer Seite. Bis eines Tages eine Anfrage aus der Nähe von Oranienburg in Brandenburg kam. Frau G. hat sich in Dera verliebt.

Der Fragebogen kam schnell zurück und nun hieß es eine Vorkontrolle zu arrangieren. Bei so viele Vereine und Tierschützer haben wir angefragt, die Antworten kamen mehr als schleppend und wenn Sie kamen waren es Absagen. Auf einmal kam von Herrn Hewelcke von dem Verein Nordische in Not eine positive Antwort. Die Vorkontrolle wurde kurzfristig durchgeführt und dann stand der Vermittlung nichts mehr im Weg. Der nächste Schritt war einen Flug zu suchen. Siehe da, Hamburg hatten wir. Perfekt, gute zwei Stunden Fahrt von Fam. G. entfernt. Der Tag rückte näher und alle waren bereit. Alle? Nein, leider nicht ganz. Einige Stunden vor dem geplanten Abflug stellte sich heraus, dass der Flugpate aufgrund einer Operation gar nicht auf Teneriffa ist. Wir alle sind aus den Wolken gefallen, so etwas ist uns noch NIE passiert. Wie sollten wir dies Fam. G. nur erklären? Am Telefon hat Frau G. lediglich gesagt:“Ich habe mir gedacht, dass meine Dera heute nicht kommt…“ Irgendwie hat Frau G. es geahnt.

Abergläubisch sind wir nicht so wirklich, jedoch drängte sich langsam aber sicher der Verdacht auf, dass uns irgendwie immer wieder dicke Steine in den Weg gelegt wurden. Wo sollten wir nun kurzfristig einen Flug in Richtung Oranienburg herzaubern? Mit Hängen und Würgen haben wir einer Airline noch ein Plätzchen abschwatzen können, die Frage war nur, würde Fam. G. insgesamt 1.200 km fahren um Dera in Frankfurt abzuholen? Die war gar keine Frage, Fam. G. fährt selbstverständlich. Nun war wieder beten angesagt, ob diesmal auch alles klappen würde. ES HAT GEKLAPPT!! Dera ist pünktlich in Frankfurt gelandet und Frau G. konnte ihre Tränen auch nicht zurück halten wo Dera endlich in ihren Armen war. 

Gemeinsam mit ihrer Schwägerin und Dera fuhr Frau G. wieder Richtung Heimat. Nachts um 1.30 Uhr waren sie alle heil und überglücklich Zuhause angekommen. Fam. G. war zum umfallen müde, ist ja auch kein Wunder morgens um 8.30 Uhr ging es ja schon los nach Frankfurt. Dera war topp fit und schleppte ihr neues Frauchens durch die Wohnung hinter sich her, um alles zu erkunden. Irgendwann war Schlafens Zeit und Dera und Frau G. machten es sich gemeinsam im Arbeitszimmer bequem und schliefen tief und fest…..

Wir alle waren es Dera schuldig, sie hat ums Überleben gekämpft und wir um ihr endgültiges Glück. Der komplette Vermittlungsablauf hat über 2 Monate gedauert bis das sie endlich Zuhause angekommen ist.

Alles Liebe kleine Dera………..

[zurück]