24. Juni 2006:

.....

06. März 2006:

Liebe Frau Flössel,
wir haben uns sehr gefreut Fea unter „zu Hause gefunden“ zu sehen. Fea hat sich prima eingelebt – sie schmust gerne, jagt ihren eigenen Schwanz, klettert auf den Komposthaufen, springt jedem Besucher zur Begrüßung auf den Schoß und schläft nachts gerne in ihrem Körbchen. Viele Komplimente bekommt sie wegen ihrer melierten Haarfarbe. Wir sind sehr stolz auf sie. Ein paar neue Bilder schicken wir mit. 
Viele Grüße
Familie L.

Fea der Feger

Lieb, süss, struppig sucht....hätten wir eigentlich Feas Vermittlungstext einläuten können... aber eben nur eigentlich...

Die niedliche Terriermischlingsdame animierte so manche Menschen zu ausführlichen Bewerbungsmails und –telefonaten. Nun hatten wir aber eine ganz bestimmte Vorstellung von Feas zukünftigen „Schappischleppern“. Am besten wären sie so ähnlich wie Fea, wobei wir bei den äusseren Gemeinsamkeiten durchaus zu Kompromissen bereit waren, denn wer hat schon so ein akzentuiertes Horchorgan zu bieten...?? 

Wir stellten uns Menschen vor, die sie mit Liebe überschütten und auf Händen tragen würden.

Eine unverhofftes Flugpatenangebot liess Fea dann schnell Richtung Deutschland reisen, schon mal ein ganzes Stück näher zum hoffentlich bald sich einfindenden Traumzuhause. Unsere liebevollen Pflegeeltern im Raum Frankfurt, das Ehepaar E., waren dann auch sofort bereit, den kleinen Zausel aufzunehmen. Nach kurzer Zeit hatte sich Fea dort zum wirklichen Wirbelfeger gemausert. Den ganzen Tag über in Aktion, nicht klein zu kriegen in puncto Spielen, Rennen, Faxen machen. Ganz besonders hatte ihr es aber Kinder angetan, da freute sie sich ein Loch in den Bauch, wenn diese zu Besuch kamen.

Ja, dann brauchen wir jetzt doch eine etwas temperamentvollere Umgebung mit viel Humor und strapzierfähigen Nerven. Und die fand sich dann auch recht zügig bei Familie L. in Süddeutschland. 

So gern sie auch als Pflegeeltern ihre Fea hatten, aber die ersten Tage nach ihrer Abreise kamen dem Ehepaar E. dann doch wie ein kleiner Urlaub vor. Auch wenn wir etwas Mitleid hatten, überwog doch bei uns die Freude, dass Fea sich anscheinend dort so wohlfühlte, dass für sie der ganze Tag aus einer Kette von Parties bestanden hatte. 

Familie L. ist nun ganz glücklich mit Feachen, die sich schon prima eingelebt hat. Wir wünschen euch sehr viel Spass zusammen und freuen uns über baldige Neuigkeiten!!
 

[zurück]