Fredo
19. August 2007:

Hallo Ihr Lieben,

two young brothers and a lot of    l o v e  ! Gestern war es endlich so weit! Fredo traff nach langen Monaten wieder sein Brüderchen Floyd - es war ganz zauberhaft! Ja, ja, ich weiß. Alle Experten sagen ja, dass Tiere sich nicht erinnern können und sich auch nicht wieder- erkennen. Aber in diesem Fall kann ich das so nicht stehen lassen. Es war von Anfang an ein gewisser "Zauber" in Luft. Wenn Fredo mit seinem Freund spielt, darf ich Nicki nie anfassen, geschweige denn knuddeln. der arme Kerl wird sofort verprügelt!!!!!  Bei Floyd war das ganz anders! Floyd durfte ich sogar in den Arm nehmen (Susan kann das bestätigen!), ohne auch nur den geringsten Widerstand von Fredo zu spüren.  Die beiden haben 3 Stunden gespielt, geschmust und es einfach genossen. Und für Susan und mich war es auch ein unvergleichbarer Nachmittag. Es war einfach herrlich! So schön kann Leben sein .....  :-) Frau Rossmann, Ihnen wünsche ich weiterhin alles Gute bei Ihrer schweren Arbeit vor Ort und Frau Flössel und Bettina, euch wünsche ich - trotz des ganzen Elendes auf Teneriffa - eine schöne Zeit auf der Insel und hoffe, das sich das ganze Elend in Grenzen hält. Um Floyd, Happy und Fredo braucht Ihr euch keine Sorgen mehr zu machen, die 3 sind bestens versorgt!!!!  Liebe Grüße aus dem sonnigen Rheinland

Hedi + Fredo und all' den anderen .....

07. März 2007:

Hallo Frau Flössel,

ich hab's geschafft, endlich neue Bilder von meinem kleinen Frechdachs! Es ist wahrlich nicht einfach, von diesem kleinen Kerl Fotos zu schießen, der ist einfach zu schnell für mich und wenn dann auch noch eine nette kleine Hummel über den Weg geflogen kommt, hab' ich erst recht keine Chance....... Dem Burschen geht's nach wie vor gut, er wächst und gedeiht, hat nur Blödsinn im Kopf und findet das ganze Leben sei ein Spiel! Und wenn er dann übertreibt und ich mit ihm schimpfen muss, bzw. sollte, schaut er mich nur an und denkt: Hey, was willst du denn, ist doch alles in Ordnung. Was soll ich dann noch sagen? Nichts! :-) Wir wünschen Ihnen auf jeden Fall noch ein schönes Restwochenende und vielleicht sollten wir uns an Fredo und all' den anderen doch ein Beispiel nehmen und alles etwas relaxter und verspielter betrachten? Ich weiß, ist leichter gesagt als getan!

Liebe Grüße aus Brühl
senden Fredo und Hedi 



15. Dezember 2006:

Hallo Frau Flössel, 

anbei übersende ich Ihnen  neue Fotos von Fredo, auf denen Sie sehen können, wie prächtig sich der Bursche entwickelt. 

Das mit dem Spazierengehen klappt mittlerweile wunderbar. Sein Geschirr mag er immer noch nicht so ganz, aber ich hab's mit Halsband probiert, das ist mir zu gefährlich. Das Geschirr ist doch sicherer!  Wenn wir zum Schluß in unsere Straße einbiegen, zeigt der Bursche richtige Führungsqualitäten, er ist dann nicht mehr zu stoppen. Und Fredo liebt meine Schuhe. Wo die sind, ist Fredo!  Außerdem versucht er momentan  auch auszuloten, der denn der Stärkere von uns beiden ist. Na ja, ich gewinne nicht immer ......  Er hat ziemlich viel Unsinn im Kopf und ist ziemlich verfressen. Ich wusste ja nicht, dass ein soooo kleiner Kerl soooo viel verputzen kann. 

Am Wochenende hat er noch mal die Gelegenheit genutzt und den Garten nach seinem Geschmack umgestaltet und ich bekam eine kleine Vorahnung, was da im Frühjahr auf mich zukommt. Am liebsten mag er die Blüten der Blumen, wenn dass so weiter geht, brauche ich im Frühjahr gar keine zu pflanzen, die halten sowieso nicht lange. Aber er hatte seinen Spaß im Garten und zum Schluss sah er nicht nur aus wie ein Ferkel, er grunzte auch so wie ein glückliches, kleines Ferkel, das im Schlamm baden durfte. Mit der anschließenden Reinigung in der Badewanne war er nicht so einverstanden, ich durfte dann noch das Badezimmer putzen .... ;-)))))) ! 

Liebe Grüße 

Hedi + Fredo R. 


22. November 2006:

Hallo Frau Flössel,

So, Fredo geht es wunderbar. Momentan hat er wieder seine 5 Minuten! Schade, dass sie ihn nicht hören können, aber der dreht momentan am Rad! Ich hab hier so eine Art Wasserbett für Hunde (ein großes Kissen mit Knübbelchen drin, das schmiegt sich dann an den Hundekörper). Fredo nimmt nun Anlauf und lässt sich voll in das Kissen fallen, gleichzeitig kämpfen wir aber auch mit meinem Schuh und einem kleinen Eierwärmer in Form eines Stoffelches. Scheint ihm zu gefallen.

Nachts schläft er durch. Aber das war von Anfang an so. Und sein Geschirr mag er ja überhaupt nicht. Eigentlich findet er auch Spazierengehen doof, er bleibt lieber zu Hause. Laß ich allerdings nicht zu. Wir haben jetzt für Donnerstag eine Verabredung mit der Nachbarshündin, vielleicht zeigt sie ihm ja mal von Hund zu Hund wie man sich an dem anderen Teil des Geschirrs zu benehmen hat.

Außerdem übersende ich noch zwei Bilder von ihm. Es liegt weder an mir noch an meiner Digitalkamera, sondern an Fredo. Der ist so schnell wie ein Wiesel. Es ist furchtbar schwer, von dem Burschen ein scharfes Foto zu schießen. Meine Mutter meint ja, der Papa von ihm wäre ein Kater. Ausschließen mag ich es mittlerweile auch nicht mehr! Julchen ist schon schnell, aber Fredo übertrifft sie bei weitem!

Ansonsten wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie noch einen schönen Abend.

Schöne Grüße
Hedi R.






15. November 2006:

Hallo Frau Flössel,

anbei mal ein Foto von Fredo. Ich hoffe, es ist diesmal scharf. Fredo und Julchen? Naja, sag ich mal. Die Katze hat Angst vor ihm, sie ist natürlich auch unheimlich stur, aber wenn Jule kommt, fängt der kleine Racker sofort an zu bellen .... aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das funktioniert bei anderen, warum auch nicht hier. Interessanterweise hat er bei meiner Nachbarin (die hat 3 Katzen!) überhaupt nicht gebellt! Aber das wird schon. Käse mag er auch, Leberwurst sowieso - zumindest bis die erste Medizin drin versteckt wurde. Aber das wird ja noch dauern! Ansonsten wünsche ich Ihnen alles Gute und melde mich dann wieder, wenn er den ersten richtigen Unfug angestellt hat. Er hat sich aber schon so gut eingelebt, dass ich schon Augen zu wenig habe! Da es momentan nicht regnet, brauche ich tatkräftige Unterstützung im Garten. Ich habe Fredo schon zum Laub einsammeln eingeteilt, mal schauen, wie er das bewältigt!

Schöne Grüße
Hedi R.
 
 

[zurück]