Gustav

26. Juli 2008:

 

Gustav hat sich prächtig entwickelt, ein glücklicher Hund!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gustav – von der Mülltonne ins Glück

 

 

Eine Mülltonne in Aguamansa ist nicht gerade eine liebevolle Kinderstube für erst wenige Tage alte Welpen. Gustav und seine Geschwister waren dort wie Essensreste hineingestopft worden. Uns bleibt mal wieder der Atem stocken, was es für miese zweibeinige Entartungen gibt, die hilflosen Hundekindern so etwas antun, gar nicht zu reden von der armen Hundemama, die mit ihrer ganzen überschüssigen Milch und Sorge um die Kinder in irgend einem Loch noch hausen mag!

 

 

So ein dunkler Start in`s Leben ist auch zuviel für die kleinen Würmchen. Lediglich zwei sind nach kurzer Zeit noch am Leben. Gustav und sein Bruder Gabriel trotzten diesen Widrigkeiten, geben sich mit einer Leihmutti zufrieden und bekommen somit eine reelle Chance vom Schicksal zugeteilt.

 

 

Die beiden machen uns viel Freude, wachsen, gedeihen und zeichnen sich durch normalen Welpenfrohsinn aus, aber nicht ein Funken von ernsthaften Interessenten zu sehen. Den beiden Hübschen ist dies aber Gott sei Dank gar nicht bewusst, denn sie fühlen sich rundherum wohl im Kreise ihrer vierbeinigen Freunde. Hier wird den ganzen Tag gebalgt, gerast und in der Sonne gelegen, in kühlen Nächten warm aneinander gekuschelt.

 

Gustav bekam dann eine Einladung nach Deutschland von Tanja und Nils, den Hundeeltern unserer Arica, in einer liebevollen Pflegefamilie der Suche nach einem schönen Heim ein Stückchen näher zu rücken. Neben zwei lustigen vierbeinigen Kameraden gibt es hier außer kompetenten Pflegeeltern auch noch eine tierliebe Tochter nebst Freunden und sogar einen richtigen Hundeabenteuerspielplatz im riesigen Garten… Gustav kostet alles in vollen Zügen:Trampolin, Schwimmbecken, Holzstapel, Agilitygerätschaft, Mäuse, frisch gepflanzte Blumen, Felder, Wälder, Pantoffeln, Bücher, Küchenrollen… ja da ist einem der Tag nicht lang!

 

Die Wochen vergingen, aber für Gustav war nicht die rechte Chance dabei. So langsam machten sich Zweifel breit, ob Gustav in absehbarer Zeit ein neues Zuhause finden könnte und den Pflegeltern wuchs er natürlich auch jeden Tag mehr an`s Herz, so dass der Abschied auch immer schwerer werden würde… er wuchs und wuchs, wurde hübscher und schöner…

 

… hätte es da nicht dieses nette und verantwortungsvoll vorbereitete Ehepaar J.-K. aus Remscheid gegeben… Nach einem ersten Kennenlernen und ausführlichen Gedanken, Gesprächen und Beratungen zog Gustav Ende Oktober in`s Bergische Land, genauer gesagt nach Remscheid.

 

Nun haben wir die ersten Bilder mit Bericht aus Gustavs neuem abwechslungsreichem Leben erhalten, und diese machen uns sehr glücklich. Natürlich möchten wir sie hier auch mit allen teilen, die Gustavs Leben bis dato verfolgt haben … und natürlich auch allen anderen. So sieht ein glücklicher Hund aus! Wir alle freuen uns sehr für unseren wunderschönen Podijungen und wünschen ihm und seiner sympathischen Familie eine tolle lange Zeit miteinander!

 

 

6. November 2007 - Ein Bericht von Andreas K.

 

Vor ein paar Wochen noch waren wir, meine Frau und ich, auf der Suche nach einem Hund. Ein Podenco sollte es sein. Dann entdeckten wir Gustav im Internet. Der erste Kontakt war schnell
geknüpft und ein Termin bei den Pflegeeltern in der Nähe von Bremen, gemacht. Dieser verlief für uns so positiv, daß wir uns entschlossen haben,  Gustav eine Woche später, genauer gesagt am 20.10.2007, dauerhaft zu uns zu holen.

 


Nach einer für den Hund doch recht langen Fahrt, erste Sitzprobe im neuen Körbchen. Ein, wie wir annehmen, erholsamer Schlaf beendete diesen für uns alle aufregenden Tag.

 


Doch so wichtig schlafen auch für unseren Junpspunt sein mag, mindestens genau so wichtig ist Rennen und Spielen mit Hundekumpeln.

Auf dem Gelände der Hundeschule Rahl in Solingen, die wir auch für unsere Hundeerziehung in Anspruch nehmen,  wird jeden Samstag eine solche Begegnungsmöglichkeit für Hunde im Rahmen des www.podencoauslauf.de organisiert. Spiel und Spaß  für alle Hunde, hier mit Gustavs neuer Freundin, der feschen Weimaranerin "Giselle", stehen im Zentrum der gesamten Veranstaltung.

 


Für einen echten "Remscheider Jung", der Gustav nun ist, gehört ein Abstecher an die Wupper zum absoluten Pflichtprogramm.

 


Doch die Highlights der Woche sind ganz klar die Hundetreffen in Solingen), es sind inzwischen drei Veranstaltungen pro Woche.

 


Derweil hat sich Gustav in seinem Zuhause eingerichtet und erkundet das Haus.

 


Eine große Unsicherheit für uns war die Frage seines Verhaltens unsern beiden Samtpfoten gegenüber. Meine Frau war da sehr zuversichtlich, ich hingegen hatte doch meine Befürchtungen. Und wenn es Gustav bisher auch noch nicht gelungen is,t das Herz unserer Sophie zu erobern, unserem Kater Gismo ist er schon buchstäblich näher gekommen.

 


Ich bin inzwischen sicher, dass es ein gedeihliches Miteinander zwischen "Hund und Katz" geben wird.

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals sehr herzlich bei Frau Müller und ihrer Kollegin Frau Kämper vom Verein Pro Animal de Tenerife für ihre Hilfe und Geduld bei der Vermittlung bedanken. Unser besonderer Dank gilt Gustavs Pflegeeltern, der Familie v.d.G., die nach unserer und der Meinung unserer Hundetrainerin einen tollen Job gemacht haben!

 

 

[zurück]