Nachdem das „Trauerjahr“ vorüber war, wollten wir wieder einen Hund im Haus haben.

Im wunderschönen Tierheim in Siegen fanden wir viele liebenswerte Hunde - aber leider nicht „unseren" Hund.
Wie gut, dass es das Internet gibt. Meine Frau Christel suchte - und fand .... Luna eine weiße Hündin mit hellbraunen Ohren und herrlichen Wimpern. Durch EMails und Telefonate erfuhren wir näheres über Luna. Unsere Luna lebte auf Teneriffa bei Sven H. zusammen mit einer alten Dogge namens Diana. Der Sven hat die Luna nachts aufgelesen, als sie den Mond anbellte (daher Luna). Pflegevater Sven liebte die Luna sehr, ich glaube, es fiel ihm nicht leicht sie abzugeben Seine große Sorge war wohl, wie das neue zuhause für sein Hundemädchen sein würde.

Nach Tagen voller Vorfreude war es am Mittwoch den 15.02.06 soweit. Wir konnten Luna in Empfang nehmen. Mit ihr kam der Hund Kangoo von Familie Giese in Frankfurt an. Viele Stunden Flug waren schon eine Tortur - umso größer war die Freude, als die Box geöffnet wurde und Luna Schwanz wedelnd einen ganzen Napf Wasser trinken konnte.

Heute haben wir sie schon einige Tage, und alle Scheu ist verflogen.

Sven hatte sie als einen liebenswerten Hund beschrieben – er hat gewaltig untertrieben. Lieb, wachsam, freundlich mit anderen Hunden und Kindern und dazu ein absolutes Power Paket. Raufen mit einem Labrador macht sie kaum müde, springen aus dem Stand über einen halben Meter ist ein Leichtes für sie. Treppen steigen kannte sie nicht, das hat sie aber jetzt auch drauf. Etwas Hundeschule wird noch nötig sein, um einige Befehle zu lernen.

Unseren besonderen Dank müssen wir Sven H. aussprechen, der uns diesen „Wahnsinnshund" überlassen hat.

Sehr angetan sind wir auch von der Betreuung durch Frau Bettina Müller, die noch spät in der Nacht anrief und fragte, ob alles geklappt hat.

Dank auch an Frau Rossmann, ohne die das alles nicht möglich wäre.
 

[zurück]