16.  Juni 2005 – 1. Besuch bei Nano nach seiner Vermittlung

Nano´s Kaffeeklatsch oder wie 4-Pfoten mit viel Altherrencharme drei Generationen auf Trapp halten…

Eigentlich suchten wir für NANO einen „Altherren-Sitz“….. ruhiges Plätzchen in einem ruhigen Haushalt ohne viel Aufregung, damit unser Senior mit seinen 8 Jahren den wohlverdienten Ruhestand beginnen konnte. Denn als Nano von seiner Vorbesitzerin eines Tages einfach unserer Elke auf Teneriffa übergeben wurde, weil er nicht mehr erwünscht war, brach für ihn sprichwörtlich die Welt zusammen…. in unserem kleinen Hunderudel auf Teneriffa fühlte er sich gar nicht richtig wohl, alles war so hektisch – die meiste Zeit sass er still in einer Ecke, kein Mucks, kein Laut…

Lange musste er auf ein neues Zuhause nicht warten.  Ein ruhiger Haushalt mit viel Zuneigung und Aufmerksamkeiten sowie Hundeerfahrung fand sich bei Frau H. aus Düsseldorf sowie ihrer Tochter Margit W. und Enkeltochter Eva, die mit Maggie, einer ca. 3-jährigen Irish Welsh Terrier-Hündin, eine nette Hundekumpeline für Nano „beisteuerten“.

Nach nunmehr 5 Wochen hat sich Nano in seinem neuen Heim bestens eingelebt, oder besser formuliert… er hält das Zepter in der Pfote! Die Herzen aller 3 Damen, pardon, 4 Damen inkl. Maggie, eroberte er im Handumdrehen…. er besitzt einen umwerfenden Charme, den er natürlich auch ganz gezielt einzusetzen versteht; er ist bereits stubenrein, schaut vom Sofa aus Fernsehen, schläft in Frauchens Bett und freut sich täglich über die kleinen Spaziergänge und das Toben mit Maggie im Garten. Morgens gibt´s ein kleines Leberwurst-Brot zum Frühstück, zwischendurch eine paar leckere Hundekuchen - und was sich sonst noch so alles abstauben lässt, schaut man nur lange und „niedlich“ genug...

Aber was ich bei meinem heutigen Besuch bei NANO am schönsten fand…. man merkt ihm sein Alter nicht (mehr) an…. er ist ausgelassen wie ein kleiner Junge, im Garten immer irgendwie auf Entdeckungstour und spielt mit Maggie „Räuber und Gendarm“ hinter den Hortensiensträuchern. Unterwegs wird noch ein Bällchen apportiert und los geht´s in Richtung seiner Damen mit dem deutlichen Hinweis…. nimm mich „auf´m Arm“! 

Er ist ein bildschöner, putzmunterer kleiner Kerl und sein einziges „Handicap“ bekommt seine Familie sicherlich auch bald in den Griff: der ehemals stumme Hund bellt – viel, gerne und sehr hoch. Na denn,  sollen doch alle wissen, dass es nun einen NANO gibt in Düsseldorf….!

03.06.2005:

Hallo Frau Wald,

nach dem Tod des letzten Airdale-Terriers meiner Oma, haben wir uns nach kurzer Zeit entschlossen doch noch einen kleinen ruhigen Hund für meine Oma  anzuschaffen. Dieser Hund sollte sich natürlich auch möglichst mit unserer Irish-Terrier-Hündin Maggy vertragen. Die Suche nach einem etwa 8-Jährigen kleineren Rüden gestaltete sich nicht so einfach. Entweder waren die Hunde zu groß, oder zu jung oder passten nicht zu Maggy oder nicht zu meiner Oma. Es war gar nicht so einfach einen kleineren Kerl zu finden. Auch im Tierheim fand sich nichts passendes. Als wir es nun nach 3-4 Wochen fast aufgegeben hatten, wurde uns auch noch ein 14-Jähriger Irish-Terrier-Rüde vor der Nase weg-geschnappt. Aber dann habe ich unter www.tieresucheneinzuhause.de den Nano entdeckt und bin sofort auf die Seite des Vereins pro animal de tenerife gegangen. Nano war der perfekte Hund, der so ziemlich alle unsere Anforderungen erfüllt hat. Nun war auch meine Oma begeistert und nach einem Besuch Ihrerseits war die Einreise Nanos besiegelt. Er ist noch nicht ganz stubenrein. Maggy verträgt sich aber immer besser mit ihm und wir hoffen, dass es bald reibungslos klappt.

[zurück]