Pongo

17. Juni 2008

 

Hallo Hundekumpels,

Hier meldet sich endlich Euer Pongo. Ich bin nun schon fast 2 Jahre hier. Mir geht es super. Der Flug ist mir ganz gut bekommen.Mir war nicht übel , nur etwas kalt. Plötzlich hörte ich eine warme liebevolle Stimme. Da waren Sie ! Ein Menschenweibchen und ein Menschenmännchen. Sie freuten sich sehr und ich freute mich vorsichtig mit. Irgendwann hielt das Auto ,ich durfte aussteigen. Frauchen führte mich noch pipi und kaka machen und dann durfte ich endlich mein neues zu Hause sehen. Frauchen schlief mit mir die erste Nacht im Keller. Am anderen Morgen war sie von mir total begeistert. Denn ich war ganz leise und habe sogar den Wecker überhört. Plötzlich wurde es wieder sehr hell und irgendjemand schnatterte auf mich ein. Es stellte sich heraus, daß es mein neuer Bruder Max war. Zum Frühstück durfte ich mit in die Küche. Wieder waren alle drei überrascht und begeistert von mir. Ich habe nämlich nicht gebettelt. Obwohl es verführerisch war. Auch später beim Spazieren gehen habe ich mich von meiner besten Seite gezeigt , habe nicht gezogen oder gebockt. Übrigens gibt es hier auch Katzen und Kaninchen. Die Katzen sind doof. Immer wenn ich spielen möchte , laufen sie weg. Dann kam der erste Besuch. Oma und Opa fragten ständig ob ich krank wäre Sie meinten sie hätten noch nie so einen ruhigen Hund gesehen. Opa ging nun oft mit mir spazieren. Übrigens habe ich "mein " Haus auch gleich als meine Hütte erkannt und nicht in die Ecken gemacht, auch Nachts nicht ! Frauchen und Herrchen sagen immer sie haben es sich völlig anders vorgestellt, dass Leben mit einem Hund..... Wieso ?... bin ich ein Hund ? Weil ich so lieb bin darf ich auch überall mit , z.B. Weihnachten - Familienbesuch, andere ältere männliche Hunde - kein Problem. Oder Max nimmt mich mit zu seiner Freundin. Sie ist unsere Kleine Nachbarin, und dort wohnt auch noch eine alte Hundedame. Ganz große Klasse finde ich auch, wenn Frauchen 3mal in der Woche mir zur Hundeschule fährt. Gut, da muss ich machen was sie möchte. Erst habe ich das alles gar nicht verstanden., aber nun weiß ich , wenn ich aufpasse und gehorche ist Frauchen glücklich und ich bekomme ein Leckerli. Zum Anfang ,in der Pause und zwischendurch darf ich dann mit den anderen Vierbeinern spielen. Wenn ich so tobe , denke ich an Euch. Eigentlich ist es schön viele Freunde um sich zu haben. Aber es ist auch toll eine Familie zu haben und zu wissen wo man hingehört. Ich wünsche Euch auch so viel Glück wie ich es hatte und habe, dass Ihr bald auch einen waren ,lieben, festen Platz im Leben und Herzen eines Menschen findet. So nun möchte ich euch noch ein paar Bilder mit senden wie es mir ergangen ist in den letzten Monaten und was ich alles kennengelernt habe. Also danke Euch allen noch mal, dass Ihr mich gepflegt und mir den Weg ins Glück geebnet habt. Und Hundekumpels ,gebt die Hoffnung nicht auf. Seit immer fröhlich und lieb ,auch für euch wird sich ein lieber Mensch finden .Ich drücke Euch alle vier Pfoten.

Euer Freund Pongo Pape

 

Ps. Hier gibt es Schnee ! Weiß und kalt aber sehr Interessant.

Jetzt im Februar darf ich mit in den Winterurlaub nach Bayern. Ich bin echt gespannt ! Ich melde mich wieder ! Tschüßi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Pongo, der Chameur


Pongo lief ganz alleine und ziellos an einem Supermarkt entlang. Eine liebe Freundin konnte ihn überreden ins Auto zusteigen und so fuhren sie gemeinsam zu uns auf die PAT Finca.

Für ihn haben wir eine ganz tolle Familie gefunden. So war es dann, dass Pongo nach Düsseldorf geflogen kam. Bereits im Parkhaus himmelte Pongo sein neues Frauchens an……

 

 

Zuhause angekommen meint man nicht, dass Pongo noch vor kurzem auf Teneriffa war, oder????

 

Familie P. wollte auch gerne ein „etwas“ sportlichen Hund, das ist Pongo allemal…….

 

…..auch gegen den neuesten Schrei aus Mailand ist Pongo nicht abgeneigt……….

 

Fortsetzung folgt………………
 
 

[zurück]