Sabrina ... oder ein Einkaufswagen voller Hunde...

Eigentlich wollten wir Ende April 2005 auf einer unserer Fahrten ins Gebirge nur kurz der netten Leiterin eines städtischen Tierheims Guten Tag sagen ...ein fruchtbarer Ort mit Geschichten von furchtbaren Schicksalen und Qualen. Unsere Finca platzt aus allen Nähten, wir möchten gern helfen, aber wie? Über dieses Wie machen wir uns aber dann doch keine Gedanken mehr, als wir eine kleine verfilzte Hundemutti mit ihren höchstens 3 Wochen alten Welpen sehen. Einer schreit wie am Spiess und beruhigt sich nicht mehr. Wir betreten das betonierte Gehege und nehmen ihn auf den Arm. 

        

Die Hundemutti ist mit ihren Kräften am Ende...keine Frage, wir nehmen alle mit! Im gleichen Zwinger liegt noch ein kleiner weisser Wuschel, verfilzt und verkotet, und draussen in einer Art Kaninchen-gehege noch zwei ca. 4 Monate alte Welpen, die nach Leibeskräften schreien. Eine glückliche Tierheimleiterin bringt uns dann alle 7 mit einem Einkaufswagen zum Auto, tränenüberströmt drückt und küsst sie ihre Schützlinge, die nun wieder Hoffnung auf ein glückliches Leben haben.

Bis dahin stehen allerdings noch einige Aktionen ins Haus, Tierarzbesuche und eine mehrstündige Scheraktion für die beiden verfilzten jungen Damen... Als alle halbwegs ansehlich sind, werden sofort die Fotos für die Internetvorstellung „geschossen“ und passende Namen gesucht...

Die junge hellgraue Mutti taufen wir Sabrina. Sie ist eine vorbildliche Versorgerin ihrer Kinder, als sie endlich mal satt und ausgeschlafen ist. Die Kleinen verschlummern die ersten drei Tage fast komplett...einer ist süsser als der andere, 2 Mädchen und 1 Bube, die wir Bono, Tima und Bruna taufen.

Alle drei haben im Rekordtempo ein tolles Zuhause gefunden, Bono und Tima gleich im Doppelpack, was uns natürlich mehr als gefreut hat! Und Bruna wird auch nicht der einzige Hund im Hause sein!

Und auch die anderen drei „Mitinsassen“, Fina, Flori und Suna sind schnell in die Mitte liebevoller Familien aufgenommen worden.

Im Juli gibt es dank hilfsbereiter Flugpaten eine Reisegelegenheit für Sabrinchen nach Alemania, zusammen mit der kleinen Mimmie, die schon aufgeregt von ihren neuen Hundeeltern, dem Ehepaar Schmidt, erwartet wird.

Sabrina bekommt Kost und Logis bei Pflegefrauchen Heike in Köln und lebt sich dort ganz schnell ein. Nach wenigen Tagen ist klar, dass Sabrina eine Menge nachzuholen hat, was Spielen, Schmusen und Schlafen angeht. Wir gönnen es der kleinen Maus und freuen uns über jeden ihrer Fortschritte und die neuesten Kapriolen, über die uns die Pflegemama täglich auf dem laufenden hält. 

Sabrina hat sehr viele Interessenten, aber wir wollen wirklich die Besten der Besten! Und die sind Melanie S. und ihre Familie, die sich sehr bemühen, uns zu überzeugen, dass es Sabrina bei ihnen auf Lebenszeit an nichts mangelt.

So ist dann unser ehemaliges Zottelchen dort angekommen, wo wir sie haben wollten. In einer lieben Verwöhn-Familie mit Haus und Garten.

Sabrina, die nun Nele heisst, dankt es mit ihrer ganzen Hundeliebe, verfolgt vor allem ihr Frauchen auf Schritt und Tritt! Und ihr schönes „Kleid“ ist auch wieder nachgewachsen. 

Jetzt bist du wieder ein Topmodel, unser kleines Nele-Sabrinchen!

 

[zurück]