Sänti
04. Januar 2007:

24. Oktober 2006:

20. September 2006:

Hallo Frau Flössel,
hier die letzten Fotos von Sänti, ich hoffe, es funktioniert.
Auf dem Foto wo sie am Rücken liegt und schläft sieht man deutlich am Kinn die Rötung durch den Hefepilz. Sonst geht es ihr gut, sie begrüßt alle Heimkommenden sehr freundlich und sie kennt genau das Geräusch, wenn sich abends mein Mann etwas aus dem Kühlschrank holt, dann ist sie sofort auf dem Weg zu ihm ins Wohnzimmer um mitzunaschen. Inzwischen bin ich draufgekommen, dass sie keine Daunen verträgt, darum die wilde Hechelei in der Nacht, jetzt hat sie eine andere dicke abgesteppte Decke, da schläft sie jetzt sehr gut.
Liebe Grüße 
Lore

05. August 2006:

Hallo,
ein paar Bilder von Sänti, damit Sie sehen, sie weiß ganz genau wo man sitzen muss, damit vom Mittagessen was abfällt. Das war die erste Position die sie alleine gefunden hat:

Finden Sie nicht, dass sie richtig lieb ausschaut?
Liebe Grüße Lore


02. August 2006:

Hallo Frau Flössel,
ich habe gerade an Frau Rossmann ein paar Foto gesandt (ich sende sie Ihnen auch gleich mit). Leider ist inzwischen das eingetreten, was mir der TA vorausgesagt hat, die cerebral/nervalen Schädigungen sind schon zu weit fortgeschritten und werden sich nicht mehr zurückbilden. Die Sänti wird jetzt noch 14 Tage behandelt, damit auf alle Fälle das Krankheitsbild nicht weiter fortschreitet. Schlimm ist ihr Vorderfüßchen, da kann sie nach dem Aufstehen nicht auftreten, ich massiere es dann ein bisschen und dann gehen wir halt ganz langsam und hinken. Sonst glaube ich fühlt sie sich gut, frisst gut und ist sehr anhänglich, allerdings niemals aus eigener Initiative, dazu ist sie zu gestört. Einzig wenn ich einkaufen war und wiederkomme versucht sie mich anzuspringen. Auf Foto 1) schläft sie mit Dodie in meinem Arbeitszimmer, auf Foto 2) hat sie gerade mit mir ein Eis gegessen (siehe Mäulchen) und auf Foto 3) frisst sie gerade ihre Vormittagsmahlzeit (Joghurt/Hüttenkäse, zerdrückte Banane und ein KL Honig), das liebt sie sehr.
Liebe Grüße
Lore S.


20. Juli 2006:


Nachdem wir lange vergeblich nach einer passenden Familie für Sänti Ausschau gehalten haben, war das Glück dann noch auf ihrer Seite. Mit Lore S. aus Österreich interessierte sich eine sehr liebe Tierfreundin für die leicht betagte Hundedame, die auf dem linken Auge stetig an Sehkraft verliert, was allerdings dem Adoptionsgedanken keinen Abbruch tat, denn es sollte auf jeden Fall ohnehin nur ein Tier sein, das es besonders schwer hat... Sänti, die trotz Fehlsichtigkeit Meisterin im Schoßerklimmen ist und jede 'beschmus mich'-Gelegenheit grenzenlos auskostet, kommt nun, wenn auch einige Jahre verspätet, noch in den Genuss eines richtig schönen Hundelebens und beim Zeitvertreib hilft ihr Hündin Dodie ... 

Wir freuen uns sehr für dich Säntimaus und Ihnen, liebe Frau S. danken wir von Herzen für das Plätzchen an der Sonne, das Sie Sänti geschenkt haben ...

 

[zurück]