06.06.2005

Hallo liebes Team von pro-animal-tenerife,
liebe Frau Wald,
jetzt bin ich schon 4 Wochen bei meiner neuen Familie und es gefällt mir prima. Ich weiss jetzt genau, das ich dazu gehöre und habe meinen Platz im Rudel akzeptiert, auch wenn es in der Rangfolge der Letzte ist. Aber ich sage mir immer:"Die letzten werden die ersten sein!" Ihr fragt Euch natürlich ob ich schon etwas angestellt habe, was meine Familie verärgert hätte. Nein, so etwas käme dem kleinen Sammy gar nicht in den Sinn! Sie müssen doch nur wissen , dass sie einen Welpen um sich haben. Zwischendurch bringe ich meinem Frauchen einen Hausschuh oder helfe ihr das Altpapier auf der Treppe zu zerkleinern, das hat mir ungeheuren Spaß gemacht. Aber sonst habe ich gar keine Gelegenheit Dummheiten zu machen, denn entweder bin ich mit meinem Frauchen unterwegs auf Entdeckungsreise oder ich muss dann auch mal Schlafen. Viele Dinge vom Hunde 1x1 habe ich schon gelernt, auch zusatz Aufgaben wie z.B. Pipi machen auf der Wiese auf Kommando und dann ab zum Schlafen. Damit ich Nachts nicht auf dumme Gedanken komme, liegt neben meinem Kissen immer ein Kauk- nochen. Wenn dann meine neuen Zähne drücken und die letzten Milchzähne rausmüssen, kann ich jederzeit kauen.Tolle Sache! Am Freitag war ich mit Lonka (Russischer Terrier 6 Monate mitlerweile 64cm) im Kaisergarten Oberhausen. Dort gab es Rehe , Ziegen, Hühner, Wölfe, Esel, Wildschweine und vieles mehr zu beschnuppern. Ich bin zwar erst 43cm, aber ich habe Nase an Nase mit den meisten Tieren gestanden, wohingegen meine große Freundin Lonka lieber Abstand hielt und sich den kleinen Spatzen zugewandt hat. Mitlerweile sind Janny und ich ein tolles Team, sie zeigt mir beim kämpfen alle Tricks und ich zeige ihr wie man sich vordrängeln und hochspringen kann. Ganz toll find ich , dass meine Freundin Janny genauso viel Fell hat wie ich, denn da kann ich so richtig gut zupacken.- Sie aber auch! - Mit dem Ball am Strick spielen wir beide gerne und ich kann euch sagen die Frau hat ganz schön Kraft für ihr Alter. Im Garten machen wir immer so tolle Futtersuchspiele, zuerst wußte ich gar nicht wie dieses Spiel geht, aber jetzt bin ich so schnell, das ich die meisten Stücke finde. Ich muss ja schließlich auch noch wachsen Ihr auf Teneriffa habt ja meiner Familie gesagt ich soll 50-55cm werden, ob ich das mal schaffe? Ich strenge mich auf jeden Fall an. Zweimal habe ich mir auch schon von Janny einen Dämpfer eingefangen. Ich wollte doch nur mal sehen ob ihr Futter besser ist als meins, aber das tue ich jetzt nicht mehr. Jetzt wo ich genau weiß, das mein Frauchen immer und immer wieder kommt, gebe ich ihr schon mal Ausgang. Sie hat mir das nämlich bewiesen, Sie geht vorne durch die Tür raus und ehe ich mich versehe kommt sie durch die Gartentür schon wieder rein. Dieses Spielchen hat sie sooft gemacht, das ich gedacht habe, lass die Alte doch rennen ich lege mich lieber in Ruhe hin und halte ein Nickerchen. Wenn ich sie jetzt länger nicht mehr sehe, bekomme ich keine Panik, denn ich weis, die kommt immer wieder zu mir zurück und lässt mich nicht allein, deshalb brauche ich auch nicht zu jammern oder zu bellen. Bei unseren Ausflügen  haben wir  schon viele Hunde getroffen, die waren bis jetzt alle nett und haben mich begrüßt. Kinder waren auch schon bei uns zu Besuch, da hatte euer Sammy aber so richtig Spass, denn mit Kindern kann man super spielen, denn die machen alles mit, was ich  toll finde. Gerne würde ich meine Geschwister Gisa/LISA , Sergio und meine Mami/Bella treffen ob ich sie dann noch alle kenne? So das waren die Neuigkeiten in Kürze mehr. 
Liebe Grüsse Euer Sammy
 


16.05.2005

Liebes Team von Pro Animal Tenerife, liebe Frau Wald,

jetzt bin ich schon eine Woche bei meiner neuen Familie und es ist einfach super. Mein neues Frauchen nimmt sich jede Menge Zeit für mich, und so konnte ich ihr alles erklären was ich auf Teneriffa gelernt hatte. Sie hörte mir geduldig zu, aber mit allem war sie nicht ganz einverstanden. Zum Beispiel waren wir am Samstag den ganzen Tag im Garten, und ich sage euch, die kann vielleicht buddeln. Da habe ich ihr gezeigt, dass ich das viel schneller kann. Aber irgendwie hat sie mich von meiner Buddellei abgelenkt, so dass ich zu guter letzt, sie buddeln ließ -und ich meinen Knochen gekaut habe. Aber sicher zeig ich es ihr noch ein anderes Mal.

Die neue Tierärztin hat zu mir gesagt 'ich wäre aber ein Süßer!' , und hat gemeint ich wäre ein Pudelmischling. Pudel,- vielleicht mein Ur-Ur-Ur Großvater mütterlicherseits, aber den habe ich nicht gekannt. Nein, ich werde ein richtig großer Hund, denn ich bin mit meinen 5 Monaten ca. 40 cm groß und wiege
7 Kilo.

Mein Frauchen ist total stolz auf mich und ich gehe jeden Tag woanders mit ihr hin, sie sagt, ich habe noch  eine Menge aufzuholen. Aber für mich ist das kein Problem, denn wenn sie mir alles so gut erklärt wie bisher, bin ich bald ein richtig gut erzogener "Junge". Ach ja, das wollte ich euch nur noch einmal mitteilen, ich habe noch nicht -einmal- mein Geschäft im Haus erledigt. Mein Frauchen ist immer zum richtigen Zeitpunkt mit mir im Wald oder Garten, und weil ich im Grünen viel lieber mein Geschäft erledige, habe ich mich sogar schon einmal an der Tür gemeldet. Nein, -.nicht wie ihr mich von früher kennt, mit Gefiepse und Kratzen an der Tür. Hier lerne ich schließlich das Hunde 1x1 , und gut erzogenen Hunden setzen sich vor die Tür und warten, und dann plötzlich wie durch ein Wunder geht die Tür auf.

Auto fahren finde ich voll cool. Beim ersten Mal hatte ich das mit dem Sitzen irgendwie anders Verstanden. Ich wollte mein Frauchen zeigen, das ich wirklich sportlich bin und bei ihr bleiben will, und  so habe ich mich aus diesem lästigen Anschnaller befreit, bin  über die Rückbank, zwischen Fahrer und Beifahrersitz durchgezwängt und schwups war ich wedelnd bei ihr. Irgendwie fand mein Frauchen das aber nicht so toll. Sie hatte natürlich dafür Verständnis, dass ich vorne bei Ihr liegen wollte, aber ich musste in den Fußraum. Nach mehrmaligen hin und her, ich kann euch sagen, die ist ganz schön konsequent, bin ich dann unten liegen geblieben. Und weil ich das so gut verstanden habe, krault sie mir während der Fahrt das Köpfchen.

Ich weiß jetzt auch schon den unterschied zwischen, "NEIN" und "FEIN". Hat gar nicht lange gedauert, weil ich doch so ein cleveres "Kerlchen" bin. Ach ja miztlerweile hat meine neue Freundin Janny verstanden, das ich kein Besucher Hund bin, sondern jetzt auch zur Familie gehöre. "Wenn das so ist," hat sie zu mir gesagt, "dann kannst du auch mit auf meine Decke kommen und spielen tue  ich auch mit dir."

Bis bald Euer Sammy
 

12.05.2005

Liebes Team von Pro-Animal de Tenerife,
liebe Frau Wald,

vielen Dank für Eure Mühe auf Teneriffa und das ich nach Deutschland fliegen konnte.
Am So 8.05.05  ich bin gut um 23.40 Uhr gelandet. Auf dem Flughafen hat mich mein neues Frauchen mit Tochter abgeholt. Als sie mich aus meiner Box geholt hatte, wusste ich sofort, dass ist meine neue Familie. Natürlich habe ich ihr gleich  zur Begrüßung  die Nase geleckt. Die Autofahrt war kein Problem, denn Nora hielt mich die ganze Zeit im Arm. Auch als ich Nachts nicht einschlafen konnte, legte sie sich zu mir und nahm mich in den Arm. Als ich nachts wach geworden bin, nahm mich mein Frauchen gleich auf den Arm und hat mich in den Garten gesetzt. Ich wusste auch sofort, was ich da sollte. und weil mein Frauchen sich so darüber gefreut hat, habe ich das gleiche noch einmal wiederholt. Danach wurde es richtig spannend. Endlich durfte ich im EG 
überall herumschnuppern. In der Zwischenzeit machte mein Frauchen mir Frühstück, die hat vielleicht gestaunt wie schnell ich fressen konnte.

Das Team aus Teneriffa hat über mich gesagt, ich hätte es faustdick hinter den Ohren. Stimmt gar nicht, ich wollte nur nicht mehr den ganzen Stress mit den vielen Hunden im Tierheim.

Hier bei meiner Familie bin ich total lieb. Aber ich muss gestehen, dass es sehr wichtig ist, dass mein Frauchen die Hundesprache versteht und sie auch spricht. So kann ich alles sofort umsetzen, was ich darf, und was nicht. 

Kuscheln und Kraulen finde ich super und könnte stundenlang stillhalten. Aber wenn ich mich aufdränge oder meine neue Freundin Janny 11 Jahre wegdrängeln will, hört mein Frauchen sofort auf. Wenn ich nur dran denke  mein Frauchen anzuspringen, dreht sie sich sofort weg und macht einen Schritt von mir weg. Das finde ich irgendwie doof. Doch wenn ich mit den Pfoten unten bleibe, streichelt sie mich wie wild - einfach super! Ich wäre ja schön blöd, wenn ich weiter hochspringen würde. Manchmal  wimmern ich so vor mich hin, dann muss ich einfach an die armen Hunde in Spanien denken und hoffe nur, dass sie auch so ein tolles Zuhause bekommen wie ich. Vielleicht schreibe ich Euch später noch einmal und 

schicke einige Fotos.

Herzlichen Dank für Eure Unterstützung
Euer Sammy
 
 

08./09.05.2005, 00.58 h
Ankunft Sammy (zusammen mit Nano u. Lucia in DUS) u. Heimreise

... die Ankunft der 3 Lütten Nano, Sammy und Lucia liegt hinter uns...

Sammy war noch nicht ganz wach und präsentierte sich demzufolge von seiner ruhigen Seite - ein bildschöner junger Mann, der die Herzen von Frau H. und Tochter Nora im Sturm eroberte. 

Martina


... warten auf Sammy 


.... und dann ist er endlich da!

06.05.2005

Sammy ist vermittelt und darf wie sein zukünftiger Spielkamerad (Tibet-Terrier) bald mit durch den Agility-Parcours in Hünxe zusammen mit Frauchen Sabine H. starten.

Martina

[zurück]