Aus Mamita Sergia wird eine kölsche Schnutti...

Als unsere junge Mutti Sergia an einem kalten Februartag in Deutschland landete, waren ihre beiden niedlichen Kinder – Bina und Biko – schon vermittelt und warteten im schönen warmen Welpengehege auf Teneriffa auf ihre „Kindergartenentlassung“. Ein letztets Mal geherzt und gedrücket von ihren netten Flugpaten, verabschiedete sie sich schüchtern von ihrer Reise- und Teneriffakollegin Chicha, die von ihrem neuen Frauchen direkt am Flughafen in die Arme genommen wurde. Aber auch unsere kleine Sergia wurde sehnsüchtig und gespannt erwartet, von Pflegemama Marianne.

Uns so machten wir uns schnell auf den Weg dahin. Genau wie für Susi einige Wochen vorher, war alles wieder sehr liebevoll für den kleinen Neuankömmling vorbereitet, selbstverständlich mit Leckereien und Schmuseeinlagen in Hülle und Fülle ... 

Aber schon nach wenigen Tagen hiess es wieder Abschied nehmen. Die kleine Grazie wurde von einer glücklichen Heike H. und ihrem Mann abgeholt und eine weinende Pflegemama blieb zurück...

Ein Trost sind zumindest diese schönen Fotos, die wohl keine langatmigen Kommentare erfordern... Sergia – die nun Schnutti heisst – hat das grosse Los gezogen....

        
Aber nicht dass hier jemand denkt, Schnutti würde den ganzen Tag auf dem Sofa faulenzen! Weit gefehlt, sie hat Wichtigeres zu tun. Wer soll denn sonst die ganzen anderen 2- und 4-beinigen Kollegen im Hause H. bewachen und beschützen. Und davon gibt es dort reichlich, Papageien, Schildkröten, einen Hundekumpel und was ja wohl nicht viele Hunde haben – ein richtiges Pony!
 

Als ihre Pflegemama ihr nach einigen Wochen einen Besuch abstattete, konnte sie sich selbst von diesem Traumzuhause überzeugen und kommentierte ihren Besuch mit den Worten: Die Kleene hat zu hundert Prozent ihr Glück gefunden !! Na, das fällt uns nicht schwer zu glauben...

Kleine Schnutti, wir wünschen dir ein langes wunderbares Leben mit deinen Liebsten!
 
 
 

[zurück]