02. Oktober 2008:

 

Hallo liebe Frau Flössel,


hier noch einmal ein paar Fotos von Socks, kaum zu glauben, dass er mittlerweile ein Jahr alt ist. Heute waren wir beim Tierarzt zum Impfen, für die Mittelmeerkrankheit deren Namen ich nicht mehr weiß gibt es bei Socks zum Glück keinerlei Anzeichen. Er ist immernoch der absolute Sonnenschein der Familie und jeder, der ihn neu kennenlernt verliebt sich sofort in ihn. In der Hundeschule gehört er nun schon zu den Großen, was er manchmal garnicht so toll findet, weil er viel lieber mit den Kleinen spielen möchte und alle kräftig aufmischt. Aber er ist eigentlich ein guter Schüler, kann schon 5 geben und eine Rolle machen, wenn er Leckerchen haben möchte. Sein absoluter Lieblingsplatz ist die Fensterbank, wo er gerne schläft und das Treiben draußen beobachtet. Am liebsten geht er aber in den Wald, wo er alles erkunden kann. es ist immer wieder schön, zu beobachten, was für eine Lebensfreude der Hund hat. Seine beste Freundin Emma wohnt sogar hier bei uns im Haus und die beiden bekommen vom Spielen nie genug. Er bereitet uns viel viel Freude. Der Hundetrainer in der Hundeschule sagt immer, man sehe ihm schon an den Augen an, dass er einen Schalk im Nacken habe und das sehen sie bestimmt auch auf den Fotos. Wir sind immer wieder froh darüber, dass wir ihn bekommen haben!
Liebe Grüße,
die Familie F. mit dem besten Hund der Welt :-)

 

 

 

 

 

 

 

 

10. Juni 2008:

 

Hallo liebe Frau Flössel,

Socks hat nun seinen ersten Urlaub mit der ganzen Familie hinter sich. Wir waren in Heiligenhafen an der Ostsee und Socks hat sich mal wieder als echte Wasseratte erwiesen. Es gab tausende neue Dinge für ihn zu entdecken, z.b. das  Fahrradfahren, das Meer, den Strand. Wir hatten einen Riesenspaß mit ihm und habe wunderbare Fotos gemacht, die wir ihnen hiermit nicht vorenthalten möchten.

 

 

 

 

 

 

 

24. April 2008:

 

Liebe Frau Flössel,


hier noch ein paar Bilder von Socks, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. Socks geht es sehr gut. Wir haben auch weiterhin viel Freude mit ihm. Er kann schon viel und möchte immer beschäftigt werden. Nur in der Hundeschule ist er sehr unaufmerksam, es ist aber auch alles so interresant. Und neuerdings ist auch seine beste Freundin Emma mit dabei, da hat er gar keine Lust aufmerksam zu sein.

Ansonsten wächst und gedeiht er, liebt das Wasser, die Pfützen und den Schlamm, was seine restliche Familie manchmal nicht so toll findet. Denn zu Hause wird dann gelost, wer ihn sauber machen darf. Er weiß dann schon: Jetzt auf den Rücken legen und sich von oben bis unten abrubbeln lassen und wenn ich schön still gehalten habe, bekomme ich ein Leckerli.

Sein Lieblingsspielzeug ist die Toilettenpapierrolle und die Wolle von Frauchen, das dann beides in der gesammten Wohnung verteilt wird. Ach die Brille von Frauchen habe ich ganz vergesse, die mußte dann von dem Optiker ersetzt werden.

Aber Frauchen sagt: "Socks hat noch nicht soviel kaputt gemacht wie Max und Herrchen sagt: Wer es Glaubt!"

So das war es für Heute

Liebe Grüße von
Socks und seine Familie F.

 

 

 

 

15. März 2008:

 

Socks schickt uns neue Bilder - er ist der Sonnenschein der Familie und hat alle voll im Griff!!

 

 

 

 

Socks, die Geschichte von einem der auszog um die Welt kennenzulernen!

 

Samstag, 19.01.08

 

22:30, Ankunft in Köln, zusammen mit Moritz. Hat ganz schön lange gedauert und es war eisigkalt, dass nächste Mal buche ich ganz bestimmt ERSTE KLASSE mit Heizung, gewärmten Wasser und Frolic, scheiss Touristenklasse.

Herrchen, Frauchen und die beiden Mädels sind glaube ich ganz nett, ich denke auch Moritz ist ganz zufrieden. Die grosse Blonde war auch total nett. Erst mal aus dem Käfig raus und wieder die müden Knochen bewegen, klasse.

Ab in dieses grosse Gefährt, Auto genannt. Habe erst mal den erste Klasse Sitz vorne auf dem Schoss von Frauchen bekommen, zwischendurch konnte ich sogar mal ein bisschen dusseln. In Hagen angekommen haben die mich auf eine nasse Wiese setzen wollen, ich werds denen schon zeigen. Dann erst mal die Wohnung erkundet.

 

Immer wenn ich auf den Balkon gehen will, steht ein Hund vor mir und reagiert genau wie ich, bewegt sich wie ich, ist aber keiner meiner Bruder und am besten kann ich den erkennen, wenn es draussen dunkel ist. Ich kann ruhig mit der Nase vor die Scheibe stupsen oder knurren, er kommt einfach nicht rein.?!

 

Dann habe ich mein Bett entdeckt, war schon super. Spielzeuge ohne Ende und ich muss mit keinem teilen, suppa!!!

 

Ich wollte noch nicht schlafen, hab so gedacht, ich marschiere einmal durch die Gegend, fand der Alte aber gar nicht gut, kam schon nach einer Stunde mit dem Grosssen Käfig, musste dann aber nach 7 Minuten feststellen, dass es sehr gemütlich ist und hab dann erst mal geschlafen.

 

Sonntag, 04:30. Ich muss mal. Sag ich auch mit einem schönen Geräusch, wie eine Katze. Booh, bis Herrchen sich mal angezogen hat, dass dauert, dass üben wir aber noch. Ich komme mit Herrchen vor die Haustür, 11 Grad, NordOst Wind, Nieselwetter, ich sehe im Gesicht ganz zerzaust aus, wenn mich jemand sieht. Nach 10 Minuten waren wir wieder oben, ich glaube Herrchen hatte keine Lust mehr, dann habe ich erst mal in die Küche gepinkelt, ha, haaaa!

 

Sonntag erst mal Leute kennengelernt, Oma, Opa und den ganzen Anhang, ne Dogge wollte ich auch schon fressen, hatte dann aber doch keinen Appetit. War ein schöner Tag, erst mal schön die Wohnung markiert, war dufte, roch auch so!

 

Montag, 03:30, Herrchen ist heute schneller und ich war lauter. Wetter? frag nicht, noch schlimmer wie gestern, habe jetzt immer so einen Umhang um, ist schön warm (Ich will dass Wetter von Teneriffa wiederhaben). Habe erst mal gesch..... Voll peinlich wie Herrchen rumgesprungen ist, wollte mir noch was in Mund stecken, ekelig mitten in der Nacht. Habe dann auch gleich draussen gepinkelt, dann fing der schon wieder an so rumzutollen??? Gut dass den keiner mit mir gesehen hat, es war ja dunkel.

 

So, bis dahin, melde mich wieder. Schöne Grüsse von Socks, der auszog, um die Welt zu erobern. Die Falkes habe ich schon erobert. Übrigens, habe mir meine Freunde mitgebracht, Ottofloh und Theofloh, aber die haben sich vermehrt wie die Mäuse und jetzt nerven die mich total und es kitzelt überall. Herrchen und Frauchen haben mir sofort den Umgang mit dieser Art  Freunde verboten, mich gebadet und heute zum Arzt geschleppt. Aber es hilft! Tschau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[zurück]