12.10.2005:

Hallo,

in der vergangenen Woche waren unsere beiden kleinen bei der Friseurin. Oskar war schnell fertig. Dann war Suna dran... Sie war super-artig und hat die Prozedur in aller Gelassenheit über sich ergehen lassen. Die Friseurin (ein Voll-Profi) war nach zwei(!!!) Stunden und nach mehreren abgesagten Terminen mit der Welt am Ende. Trotz täglichen kämmen, bürsten und striegeln war Sunas Fell total verfilzt, so das die arme Frau sie komplett schneiden musste. Am Ende war sie jedoch stolz auf und begeistert über ihre Arbeit. Wir übrigens auch!! Sie bat uns, doch das nächste mal schon in zwei Monaten wieder zu kommen...... Auf den Fotos kommt Sunas neues Outfit leider nicht so schön rüber, wie es wirklich ist. (Fotografiert ihr mal einen weißen Hund im strahlenden Sonnenschein oder einen dunkelbraunen im Schatten!) Trotzdem ein paar Bilder:


vollkommen fertig!!

Viele liebe Grüße von
Marion und Gerd H.

P.S.: tolle Idee mit dem Kalender, viel Erfolg! 
 
 

21. 09.2005:

  

26.07.2005:

Hallo allerseits,

mir fällt doch gerade ein, dass ich mal wieder was von Suna erzählen könnte... Zu  Hause hat Suna ihrer Meinung nach das Kommando übernommen. Oskar (unser bisheriger  Chef)  fügt sich in sein Schicksal. Zwischen den beiden gibt es sicherlich keine Liebe, aber immerhin Duldung. Die  kleine  Ziege  drängelt  sich bei allen Gelegenheiten dazwischen. Wenn Oskar  begrüßt  wird,  steht  sie davor, wenn er gebürstet wird (mag er gar nicht) steht sie davor (sie genießt das). Gefüttert  werden  die  beiden  in  1  Meter  Entfernung und unter Aufsicht ("Oskar nein"- "Suna nein" klappt gut!). Nur nebenbei: Frauchens Finger ist auch wieder heil... Suna  ist  wirklich  sehr  gelehrig. "Sitz", "Platz" und wie auch immer die Kommandos  lauten  funktionieren  bei  ihr...  (und wir sind wirklich etwas anderes gewohnt). Nach ihrem Fell wird sie übrigens ein Pudel-Terrier. Kopf und Ohren sehen aus wie bei einem Terrier und der Körperbau und vor allem das Fell sind von einem Pudel (Schaf ???). Am  Donnerstag,  d.  30.07.  muss  Suna  zur  Zahnärztin,  um den Zahnstein entfernen  zu  lassen. Sie hatte schon vorübergehend Probleme beim Fressen. Allerdings  riecht sie aus der Schnauze wie ein verwesender Hering. Bei der Gelegenheit  schaut sich die Tierärztin auch noch Sunas Augen an, die immer noch etwas entzündet sind. Tja, ansonsten....  Sie  ist dominant oder größenwahnsinnig oder wie unser Sohn meint, entweder
kurzsichtig oder debil..... Besucher  werden  entweder freudig begrüßt oder vehement verbellt. Auch die Besucher,  die  sie gerade noch gekrault haben, werden nachdem sie kurz den Raum  verlassen  haben  verbellt. Auch Freunde unseres Sohnes, die 5mal pro Woche  kommen  werden  immer  wieder  dauerhaft(!!)  verbellt.  Selbst  mir (Herrchen)  passiert  es,  dass  ich nach Feierabend schwanzwedelnd begrüßt werde  und  das  ich  angekläfft  werde  wenn  ich  für 10 Minuten das Haus verlassen habe und dann wieder reinkomme....  Naja...... Vor Hunden jeglicher Größe hat sie überhaupt keinen Respekt. Gerade gestern hat sie (4,5kg) Oskar (11 kg) vor einem Leonberger (45 kg) beschützt, indem sie kläffend und knurrend um den Leo herumsprang. Das  schönste  für  sie  sind  lange  Spaziergänge  auf  Krautsand, unserem Sandstrand.  Dort  tobt  sie  sich  aus,  versucht Möwen zu fangen (mit der Geschwindigkeit  kann  sie  mithalten,  an  der  Höhe  hapert's)  und  holt Leckerlies  aus  der  Elbe.  Das  Wasser darf allerdings nicht an den Bauch kommen!

mit Fans und Kumpels am Strand:

ja wo ist das Leckerlie?

nasser Bauch ist eklig

 

zu Hause im Garten

artig wie immer ....

Wir   wünschen   allen   einen   wunderschönen   und   erholsamen   Urlaub!
Bis demnächst
 

Marion, Gerd Hammann 

Suna und Oskar
 
 

P.S.  f.  Frau  Groenhoff: Viele Grüße an Michaela. Wie klein doch die Welt
ist.........
 
 

12.06.2005
Erste Post von Marion u. Gerd H., Suna´s neuen Rudelführern ...

Nachdem wir am Freitagabend die Wirren auf dem Hamburger Flughafen hinter uns gelassen hatten, sind wir gegen 22.00 Uhr zu Hause angekommen. 

An dieser Stelle noch mal ein riiiiiesiges Dankeschön an die Flugpatin Monika Ort und ihre Freundin!!!

Bereits der erste Eindruck von Suna war der richtige: Wir haben den neugierigsten Hund bekommen, der jemals auf Teneriffa gelebt hat....n ach einer kurzen Angstphase kam sie schon angeschnüffelt und lies sich streicheln. 

Selbst unser Oskar vertrug sich gleich mit Suna, bzw. er ignorierte sie (wenn sie nicht allzu nervig war).

Die Nachtruhe zu Samstag wurde irgendwann etwas lautstark unterbrochen. Nicht, dass sich die Hunde gestritten hätten, oder Suna vor Einsamkeit gejault hätte, nein, sie hatte das Bett unserer Tochter, die nicht zu Hause ist, ausgeräumt (Kissen, Decken, ...), um es sich darin richtig gemütlich zu machen.

Bedenken hatten wir, als Suna sich später auf Oskars Stammplatz, seiner „Höhle“ eingerichtet hatte. Aber Oskar scheint wider Erwarten Gentleman zu sein, oder Suna ist viel zu klein, um von ihm ernst genommen zu werden....

Auch hatten wir Angst, dass Oskar eifersüchtig auf Suna reagiert... Suna reagiert eifersüchtig auf Oskar!! Wenn Oskar sich neben Frauchen gekuschelt hat, dann kommt Suna an und drängelt sich dazwischen. Daher: einer links und einer rechts.

Heute morgen waren wir auf Krautsand. 3 km langer und 100m breiter Sandstrand an der Elbe. Suna ist zum ersten Mal hervorragend an der Leine gelaufen. Ableinen hatten wir uns natürlich noch nicht getraut. Begegnungen mit anderen Hunden sind für sie kein Problem, aber vor Menschen weicht sie zurück.

Sogar mit dem Pinkeln klappt es ausgezeichnet. Nur bei der morgendlichen Begrüßung sind ein paar Freudentropfen daneben gegangen.

Während ich hier von der Harmonie zwischen den Hunden schreibe, hörte es sich eben an, als wenn Oskar sie jetzt doch zerfleischt. Sie hat sich erlaubt, seinen Ball wegzunehmen!!! Das ist eindeutig zu viel!! Wir haben aber keine Verluste. Sieht sie nicht aus, als wenn sie kein Wässerchen trüben könnte...?

Wir 3 (Marion, Gerd und Suna, ich glaube Osker eher nicht) möchten uns bei Frau Flössel, Frau Groenhoff, Frau Roßmann, Herrn und Frau Kämmer und natürlich bei Frau Ort ganz, ganz herzlich für das Engagement und die viele Arbeit für die Tiere bedanken!!!

Marion und Gerd H. nebst Suna, na ja und auch Oskar!

10.06.2005 – Ankunft von Suna (sowie Maya u. Mor(l)a) in Hamburg 

Am 10.06. ist es endlich soweit. Die Maschine nach Hamburg ist im Landeanflug und am Flughafen warten nervös 3 Familien, die in Kürze Hundeeltern werden ...  unter ihnen auch die Eheleute Marion u. Gerd H., die sehnsüchtig ihre Suna erwarten ... leider folgt noch eine nervliche Zerreißprobe - einem bornierten Zollbeamten, der sich mit den Einreisebestimmungen offenbar nicht wirklich auskannte, sei Dank -  dann endlich gegen 22.00 h der große erlösende Moment – sie kommen raus! An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an die Flugpatin, die diese Situation mehr als souverän gemeistert hat! 

30.04.2005

... auf Teneriffa steht eigentlich für Bettina u. Tanja, die gerade aus Deutschland auf Kurzbesuch sind, die kleine Sabrina "frisurtechnisch" auf dem Programm, als Elke mit einem 'Riesen-Filz-Schaf' im Bobtail-Format aus der Klinik kommt – Suna. Suna ist gerade frisch kastriert und leider hat die Tierklinik die Gunst der Vollnarkose nicht genutzt, um Suna auch gleich zu scheren. Also müssen wir selbst ran ... im Fall von Suna entpuppen sich selbst die Schermaschinen als untauglich im Fall des zu bearbeitenden Härte'fells'. Die Schere leistet uns dann wesentlich bessere Dienste. Suna jedenfalls fand diese Aktion alles andere als toll: sie protestierte lautstark und schnappte was das Zeug hielt, so dass ein Halti Not tat, um uns vor größeren Mausezahnverletzungen zu bewahren ... 

[zurück]