07. Oktober 2010:

.

Liebe Bettina, liebes PAT-Team,

.

fünf Jahre ist es jetzt ganz genau her, dass ich in Düsseldorf am Flughafen gelandet bin; dort haben mich Bettina und mein neues Frauchen Christina in Empfang genommen. Nun wollte ich euch mal in ein paar Bildern zeigen, wie’s mir heute geht: 

.

Mein Park! Hier gehen wir gerne spazieren und ich treffe andere Hunde. Ich spiele nicht mehr so viel und längst nicht mehr mit jedem. Aber ich begrüße meine Hundekumpels gern.

.

Mit Frauchen die letzten Sonnenstrahlen genießen.

.

Nach Kaninchenkütteln suchen- mhhhhm.

.

…mein Schlaf- und Kuschelplatz.

.

Ein riesen Dankeschön von Ronja und Christina!

 

 

01.03.2006:

 

07.11.2005:

Tapsie ... oder Liebe macht schön!

Als einsames hungriges Bündel tapste die kleine schwarze Hündin durch die weitläufige unwirtliche Landschaft der Canadas, als Elke sie auf einer ihrer Fütterungstouren fand. Schüchtern und ruhig, sich ihrem Schicksal ergebend, harrte die kleine schwarze Perle geduldig auf dem Rücksitz mit 2 anderen Leidensgenossen bis es auf der PAT Finca angekommen endlich hiess: Sattessen, Schlafen und Schmusen...

Tausende Kilometer entfernt traf Tapsies flehender Blick eine junge Frau tief ins Herz. Sie und keine andere sollte es sein. Und so traf das Schicksal eine glückliche Wahl... 

Ein aufgeregtes Frauchen Christina stand dann am Flughafen mit einer mindestens ebenso aufgeregten Vermittlerin, denn diese ersten Begegnungen werden wohl nie zum Alltag gehören, für keinen von uns...

Irgendwann ist dann auch die längste Zeit des Wartens vorbei und niemand, der es nicht schon miterlebt hat, kann nachempfinden, in welche Glücksgefühle und welche Aufregung einen ein paar Kilo Plastik mit Metall versetzten können.

Dann der schon oft in der Fantasie vorgestellte Moment – wie wird es sein, das kleine Wesen das erste Mal im Arm zu halten, das hoffentlich für viele lange Jahre bei mir sein wird. Wird sie mich mögen, hat sie den Flug gut überstanden ...?

...diese Fragen konnten alle uneingeschränkt und mit einem Riesen JA beantwortet werden. Tapsie kletterte vorsichtig aus ihrer Box im direkten Weg auf den Schoss und ins Herz ihres neuen und glücklichen Frauchens...

...und dank freier Autobahnen und trockener Strasse war der Heimweg in die neue Heimat Köln recht schnell bewältigt...

 ...und Tapsie guckte sich dann erst mal ganz in Ruhe ihr neues Heim an um dann schnell vor der Heizung das Willkommensgeschenk zu testen...

... und was bestimmt nicht nur gutes Essen, frische Luft sondern eher die Liebe bewirkt, das ist hier sehr eindrucksvoll dokumentiert. In ganz kurzer Zeit ist aus unserer einsamen ausgesetzten Tapsie ist eine lebensfrohe, unbekümmerte und glückliche Ronja geworden!!! 
 

Ja, Liebe macht schön ..., nicht wahr Ronja!?

11.10.2005:

..Post von Tapsie, die jetzt Ronja heisst...

Hallo Bettina,
Ronja und ich sind gerade bei meiner Schwester in der Wohnung und gleich
werden wir in den Stadtwald fahren. Da fühlt die kleine Maus sich besonders
wohl. Sie ist schon total aufgeblüht und tobt ganz wild in meiner Wohnung
rum. Sie ist wirklich einfach nur niedlich! Außerdem gibt sie sich sehr viel
Mühe, gleich alles zu lernen, was man ihr zeigt. Z.B. bleibt sie jetzt schon
vor jeder Straße stehen und mach "Sitz". Platz kann sie auch schon (mit
Leckerli -unterstützung) Sie hat sich selber ihren Schlafplatz gesucht und
liegt jetzt immer unter meinem Bett. Da ist es ja ähnlich wie in einer Höhle
und das findet sie toll. ich bin wirklich sehr glücklich mit der Kleinen.
Sie blüht jeden Tag mehr auf und wird mutiger. ich schicke dir auch ein paar
Bilder, auf einem davon siehst du auch meine Schwester mit Ronja. Lass es
dir gut gehen- bis bald,
liebe Grüße
Christina

[zurück]