21. August 2005:
 

Hallo Familie Wald,

Amy entwickelt sich prächtig und ist seit Sonntag schon 1 Zentimeter gewachsen.

Sie ist sehr aufmerksam, gelehrig und sehr aufnahmefähig. Unsere ausgedehnten Spaziergänge und alles um sie herum machen ihr riesigen Spaß. Zurzeit testet sie mehrere Körbchen auf ihre Tauglichkeit. Im Moment zahnt sie. Collin konnte sich auf Dauer auch nicht vor ihr verschließen. Sie ist ein richtiger Wonneproppen der sehr viel Freude macht, wir sind begeistert von ihrem Charme. Meine Frau ist erfolgreich mit ihrer Erziehung beschäftigt, denn sie nimmt alles sehr schnell an. Die übrigen Mitstreiter im Welpenkurs sind genauso begeistert, denn Amy hat, obwohl sie das erste mal dabei ist, sofort eine Vorbildfunktion übernommen.

Im Moment bestimmt sie unseren gesamten Tagesablauf, aber das ist nun mal das Privileg der Welpen.

Wir hoffen in nächster Zeit noch viel positives von Amy berichten zu können.

Bis dahin mit vielen herzlichen Grüßen

Familie K.


16. August 2005:

Amy, ehemals Vaca (bedeutet übersetzt: die Kuh), hat sich prächtig bei ihrer neuen Familie in Siegen eingelebt. Familie K. schreibt:

Hallo Familie Wald,
die Kuh, dass konnten wir nun wirklich nicht zulassen. Deshalb wird aus Vaca jetzt Amy. Wer die rührende Geschichte von Amy und den Wildgänsen noch kennt, kann sicherlich nachvollziehen warum Vaca ab sofort Amy heißt.

Ja, Amy ist leider noch nicht regentauglich, aber bei unserer Witterung werden wir ihr dies leider nicht ersparen können. Ansonsten entwickelt sie sich prächtig. Ihren absoluten Lieblingsplatz hat sie bereits gefunden.... 

Viele Grüße von Familie K.


14. August 2005:

Es heisst wieder Abschied nehmen und wie immer, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn Vaca, die zauberhafte Podenco-Mix-Hündin mit der auffallend schönen Fellzeichnung, hat nicht nur das Herz vieler Interessenten gebrochen, sondern auch das ihrer Pflegefamilie. 

Um 10.00 h heute morgen konnte Familie K. aus Siegen endlich "ihre" Vaca in die Arme schliessen. Erst vor wenigen Wochen war ihre betagte Setter-Hündin gestorben und sie wurde nicht nur von Familie K., sondern auch von Collin, dem 9-jährigen Border-Collie Rüden, schmerzlich vermisst. Da Collin nur ein Hundeleben zu Zweit kannte, wurde die Entscheidung, wieder einen Hund zu adoptieren, nicht aufgeschoben… zum Glück für Vaca, denn Frau K. ist sozusagen „vom Fach“, berät Hundehalter bei Problemen mit ihren 4-beinigen Lieblingen und vermittelt die richtige Mensch-Hund-Kommunikation. 

Ein gemütliches Fachwerkhaus mit eigenem Garten, den Vaca – so schrieb Herr K. nach Ankunft in der Heimat – bereits so selbstverständlich in Beschlag nimmt, als hätte sie niemals woanders gelebt. Und Collin... er hat wohl erst einmal gestaunt über soviel jugendliche Ungezwungenheit. Aber, es steht zu „befürchten“, dass Vaca ihn in den nächsten 24 Stunden gleich mehrfach um ihre süssen Pfoten wickelt und am Ende wird auch er ihrem Charme erliegen. Warum sollte er ihm anders ergehen als uns???

07. August 2005

Wir wollten Vaca schon umtaufen… VACA bedeutet „die Kuh“ (wegen ihrer Fellzeichnung), aber wir verfolgen jeden Tag gebannt, wie sich ihre Ohren aus einer schräg-schlapp-Stellung in die Höhe recken…. sie ähnelt nun eigentlich mehr einer Fledermaus… aber wie heißt dies nur auf Spanisch???? Und dieser Augenaufschlag... nennen wir sie doch Marilyn!

31. Juli 2005

Sie ist einfach unglaublich.... „unsere“ Vaca – umgarnt alle Hunde in der Pflegefamilie, auch jene, die eigentlich gar nichts mit Welpen anfangen können. Eine Abfuhr lässt sie nicht gelten… sie jammert, bettelt, winselt, schwadroniert und stolziert so lange herum, bis sie am Ziel ist… und meistens ist dies gleichbedeutend mit „mein Körbchen, mein Sessel, meine Shira, meine Bonnie… überhaupt, ganz Krefeld gehört ihr!

24. Juli 2005

Vaca ist gelandet, ein langer Flug, eine späte Ankunft in Düsseldorf um ca. 23.00 h. Sie ist total müde und darf sich erst einmal ausschlafen…

 
[zurück]