22. März 2005

Hier nun unser erster Bericht über Kimba (Zorro)

Schon vor längerer Zeit hatten wir uns entschlossen, einen kleinen Mischling zu uns zu nehmen. Unsere beiden Mädchen, Laura 12 Jahre und Tessa 9 Jahre durchstöberten sämtlich Tierheime und Organisationen im Internet. Von Bekannten hatten wir von der Organisation auf Teneriffa erfahren. Am 04.03.05 wurde unser Wunschhund "Zorro" endlich gefunden. Sofort wurde mit Frau Flössel Kontakt aufgenommen. Nun ging alles sehr schnell:
Telefonate, Fragebogen, Schutzvertrag etc..  Am 12.03. Vorkontrolle durch Frau Müller. Es war ein tolles und aufschlussreiches Gespräch. Der Zufall ergab, dass am gleichen Tag ein Vierbeiner aus Teneriffa (Candela) in Köln landete. Also, ab zum Flughafen um schon einmal bei einer Übergabe dabei sein zu können. 

Es war ein Erlebnis. Alle warteten gespannt  auf die Landung der Condor. Dann war es endlich soweit. Die Begrüßung war einfach klasse. Die Betreuung von Frau Müller ebenfalls. 

Abends rief uns Frau Flössel an und teilte mit, dass Zorro evtl. schon am Samstag, 19.03. nach Köln kommt, auf jeden Fall aber am Mittwoch, 22.03.05. Nun war die Aufregung groß. Laura, Tessa waren voller Vorfreude, Dieter träumte jeden Nacht von Zorro und Angelika fragte sich immer wieder, ob auch alles für unseren Zorro im Hause ist, damit er sich sofort bei uns wohl fühlt. Mensch geht die Zeit langsam um. Dann der Anruf am 17.03. von Frau Flössel. Zorro kommt schon am Sonntag, 20.03. um 16.35 Uhr in Düsseldorf an. Es ist unbeschreiblich, was nun bei uns ablief. Endlich war Sonntag. Natürlich fuhren wir schon früh nach Düsseldorf. Das war auch gut so, denn die Maschine landete eine halbe Stunde früher. Dann kam Zorro aus der Schleuse mit seinen Paten. 

Ein klasse Hund. Sein erstes Geschäft auf deutschem Boden erledigte er noch im Flughafengebäude. Frau Wald war uns eine sehr große Hilfe und betreute uns einfach Klasse. Vielen, vielen Dank. 

Nun, wie verhält sich Zorro im Auto, fragten wir uns. Unbegründete Sorge. Zorro legte sich ganz ruhig auf die Rückbank und ließ sich streicheln. So verlief die Fahrt nach Köln bestens. Nun ist Zorro, wir haben ihn umgetauft, jetzt heißt er Kimba, schon 2 Tage bei uns. Die ersten Spaziergänge haben wir vier hinter uns. 

Ein klasse Freund ist Kimba. Abends geht er in sein Körbchen schlafen und wenn Dieter morgens wach wird, liegt Kimba ganz ruhig neben ihm in seinem Bett. 

Frau Flössel danken wir recht herzlich für die Vermittlung und für die Betreuung und einflusseichen Tipps.

Soweit der erste Bericht, weitere werden folgen.

Liebe Grüße 
Dieter A.

Anfang Febr. 2005

Findling Zorro bei seinem ersten Tierarztbesuch auf Teneriffa – das „Panik-P“ steht ihm ins Gesicht geschrieben ...

 
[zurück]