Zorro

18. August 2008:

 

Hallo Frau Flössel,

ich dachte es wird langsam mal wieder Zeit das neuste von unserem kleinen Schützling zu berichten. Zorro geht es bestens. Er hat sich prima entwickelt und ist weiterhin eine
ganz liebe Schmusebacke. Wenn er seine Streicheleinheiten nicht von alleine bekommt dann holt er sie sich eben. Langsam lernt er auch ohne Leine zu laufen. Wenn ich mit ihm vor die Tür gehe lasse ich ihn schon ab und an mal ohne Leine zurück zum Haus laufen. Es ist erstaunlich das er ohne Leine besser hört als angeleint. Zwischendurch bekommt er dann mal seine dollen 5 Minuten und rennt wie von der Tarantel gestochen durch die Wohnung. Aber das ist man ja mittlerweile gewohnt.  Ja ansonsten gibt es nichts großartiges neues. Wir bereuen unsere Entscheidung den Kleinen genommen zu haben nicht eine Sekunde. Wir haben so viel Spaß mit Zorro. Wir fahren öfters mit ihm zur Hundewiese wo er mit anderen Hunden ohne Leine spielen kann. Ihm dabei zu zusehen ist schon echt toll. So ich verabschiede mich und wünsche noch ein schönes Wochenende.

Bis demnächst.
Markus G.

 

 

 

 

 

 

20. April 2008:

 

Zorro hat sich wunderbar in seinem neuen Heim eingelebt und hat seine Familie natürlich im Griff. Er ist neugierig, hört sehr gut und ist immer noch so eine Schmusebacke geblieben.

 

 

19. November 2007:

 

Unserem Zorrochen geht es sehr gut, wie man auf den Bildern deutlich sehen kann. Nach ausgiebigen Spiele und Toben fällt auch Zorro in seinem wohlverdienten Schlaf und diesen verbringt er mit vollem Genuß auf dem Sofa oder im Bett.

 

Aber nicht lange, dann muss Markus und Carsten wieder "stramm" stehen und Schmusestunden sowie Spaziergänge sind angesagt.

 

 

 

 

 


 

Zorro (spanisch: Fuchs) – der hübsche Rüde mit dem treuen Blick hat mit der US-amerikanischen Romanfigur der 20er Jahre, dem Rächer der Armen nicht viel gemeinsam, außer dass er selbst ein ganz armer Kerl war, der allein im Parque National del Teide seinem Schicksal mit vermutlich tragischen Ende ausgeliefert war … - der vermutlich tragische Ausgang seines jungen Hundelebens nahm Elke sei Dank eine glückliche Wendung und so nahm Zorro dankbar Elkes Wohnungsangebot auf der PAT-Finca inklusive Rundumversorgungspaket ausgesprochen dankbar an.

 

Fortan meinte es das Schicksal dann sehr gut mit unserem Zorro, denn es sollte gar nicht lange dauern, bis ein  viel versprechender Männerhaushalt einen Adoptionsantrag für den Hübschen stellte, der den kritischen Adoptionsanforderungen unseres alten Vermittlungshasen Simona problemlos stand hielt.

 

Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und so fieberte man im Hause Gehrmann Zorros Ankunft ziemlich aufgeregt entgegen. 

14.10.2007 – Flughafen Düsseldorf | endlich – heute kommt Zorro!

 

Im Hause Gehrmann herrscht helle Aufregung: zwischen Toilette, Telefon und Fahrt zum Flughafen schafft man es irgendwie den Vormittag zu überstehen. Zu allem Überfluss hat der Flieger dann auch noch eine Stunde Verspätung und die zerrte noch einmal gewaltig an den Nerven unserer neuen Familie. Nur gut, dass Nadja als routinierte PAT-Flughafenbegleitung die Gemüter halbwegs beruhigen konnte …  endlich war es dann soweit und Zorro kam mit seiner Flugpatin Frau Weber durch den Zoll gerollt. Begeistert wurde er empfangen – war er doch erwartungsgemäß in natura noch viel hübscher als auf den Fotos…

 

Und hier sind Sie: unsere frisch gebackenen glücklichen Hundeeltern:

 

 

Zorros erster Gang im neuen Zuhause führte dann zielstrebig zunächst auf die Couch und endete im Bett, wo alle Beteiligten erschöpft aber glücklich in einen tiefen, wenn auch kurzen Schlaf fielen, da der neue Morgen schneller herangebrochen war, als allen lieb war …

   

[zurück]